Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

BVB-Logo: Raten Sie mal: Welcher Fußballstar entwarf dieses „Kunstwerk“?

Künstlerisch wertvoll: Welcher Fußballstar sprayte dieses BVB-Logo?

Künstlerisch wertvoll: Welcher Fußballstar sprayte dieses BVB-Logo?

Foto:

Pergher

Köln -

Nanu? Wer sprayt denn da das BVB-Logo durch Köln...?

Unklar wie nur Kunst ist: Raten Sie mal, welcher große deutsche Fußballstar am Mittwoch dieses optisch ansprechende BVB-Logo entwarf...

Am Tag nach dem Champions League-Triumph gegen Manchester City schaute Nationalspieler Marco Reus (23) in Köln-Ehrenfeld für einen PR-Termin eines Spielzeugherstellers vorbei.

Zusammen mit dem Graffiti-Künstler René Turrek (35) und vier Pänz sprayte Reus den ersten Entwurf für sein eigenes Fahrzeug auf einer Leinwand bunt an – da durfte „sein“ BVB-Logo auf dem Kühlergrill natürlich nicht fehlen.

Und er verriet: „Schnell fahren ist schon mein Ding. Ich hab hier und auch da auch schon mal ein Knöllchen bekommen. Aber nichts Wildes... mit Graffiti hatte ich bisher aber noch nichts am Hut.“

Wer bösartig ist, könnte behaupten, dass man das Reus' „Kunstwerk“ durchaus ein bisschen ansehen kann. Mit der Sprühdose geht der Techniker offenkundig nur fast so geschickt um wie mit der Kugel auf dem Platz. Graffiti-Profi Turrek grinst: „Sein Talent als Fußballer ist schon deutlich ausgeprägter.“

Reus selber nimmt's mit Humor: „Ich mag solche Termine, da muss ich nicht lange überlegen, ob ich zusage. Es ist doch toll, den Kindern einen Wunsch zu erfüllen. Außerdem kann man doch einigermaßen erkennen, was das sein soll, oder?“

Zufrieden sein kann der 23-Jährige in jedem Fall mit den letzten Ergebnissen auf dem Platz: „Es war eine schwierige Gruppe in der Champions League, aber wir haben allen gezeigt, dass wir eine ernstzunehmende Mannschaft sind. Wenn man an sich glaubt, kann alles klappen. Vom Finale brauchen wir jetzt noch nicht zu träumen, aber wer unser nächster Gegner in der Königsklasse wird, ist mir egal – wir sind stark genug, eine Runde weiterzukommen.“