Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Briten stehen Kopf: Federer chancenlos - Murray Olympiasieger

Er kann es selbst nicht fassen: Andy Murray ist Olympiasieger

Er kann es selbst nicht fassen: Andy Murray ist Olympiasieger

Foto:

dpa

London -

Die Briten feiern ihren Tennis-Helden: Andy Murray hat das Einzel-Finale in beeindruckender Manier gewonnen. Der Jubelsturm im Londoner Südwesten dürfte selbst im Olympic Parc im Osten noch zu hören gewesen sein. Auf der Tribüne des Centre Courts fielen sich die Fans in ihren rot-weiß-blauen Outfits in die Arme, unten auf dem ramponierten Rasen weinte Andy Murray.

Als erster Brite seit 76 Jahren hatte der 25-Jährige ein Tennisturnier in Wimbledon gewonnen. Murray revanchierte sich im olympischen Traumfinale gegen Roger Federer beeindruckend für die Niederlage bei den „Championships“ und gewann das erste britische Tennisgold seit 92 Jahren. „Das ist der größte Tag meines Lebens, es ist großartig, einfach großartig, einfach unglaublich“, sagte Murray sichtlich aufgewühlt, nachdem er auf die Tribüne in seine Box geklettert war und Freunde und Verwandte geherzt hatte.

Nach nur 1:56 Stunden verwandelte Murray seinen ersten Matchball zum verdienten 6:2, 6:1, 6:4. Federer verpasste dagegen das große Ziel, seine einzigartige Karriere bei seinen vierten Olympischen Spielen mit dem ersehnten Einzelgold zu krönen.

Federer muss dagegen weiter auf sein erstes olympisches Einzel-Gold warten. Vor vier Jahren in Peking war der 17-fache Grand-Slam-Turnier-Sieger mit seinem Landsmann Stanislas Wawrinka Olympiasieger im Doppel geworden.

Williams-Schwestern holen Gold

Alle guten Dinge sind drei - das gilt zumindest für die Williams-Schwestern. Serena und Venus feierten in London ihren dritten Olympiasieg im Doppel.

Die beiden US-Schwestern gewannen am Sonntag in Wimbledon 6:4, 6:4 gegen das tschechische Duo Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka. Schon 2000 in Sydney und vor vier Jahren in Peking hatten sie sich die Goldmedaille gesichert.

Für Serena Williams war es nach ihrem eindrucksvollen Triumph im Einzel gegen die Russin Maria Scharapowa am Samstag die zweite Goldmedaille in der britischen Hauptstadt und der vierte Olympiasieg insgesamt.

Venus Williams hatte 2000 im Einzel triumphiert und hat nun ebenfalls viermal Gold geholt.