Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Benefizspiel gegen Italien Ballack genießt Auftritt im DFB-Trikot

Michael Ballack im Zweikampf mit Marco Ballotta.

Michael Ballack im Zweikampf mit Marco Ballotta.

Foto:

Bongarts/Getty Images Lizenz

Frankfurt -

Lothar Matthäus war - wie so oft - die gute Laune in Person. Vor dem Anstoß nahm der DFB-Rekordnationalspieler Michael Ballack in den Arm und feixte mit ihm herum.

Doch auch vereint konnten die beiden ehemaligen Kapitäne das Ruder gegen Italien nicht herumreißen. Eine Auswahl der deutschen WM- und EM-Helden der jüngsten Jahrzehnte verlor das „Jahrhundertspiel“ für den guten Zweck gegen unseren Angstgegner nach Elfmeterschießen 5:6 (1:1, 0:1).

30:000 Fans waren in die Frankfurter Arena gekommen, und sie sahen Ballack noch einmal mit dem DFB-Adler auf der Brust. An der Seite von Legenden wie Andy Brehme, Lothar Matthäus und Thomas Häßler („Es hat Spaß gemacht“) führte „Balle“ gegen die Italo-Stars wie Toto Scillachi, Luca Toni und Cristian Vieri Regie und erntete Lob von Keeper Jens Lehmann, der auch im Feld zum Einsatz kam: „Ballack ist der fitteste. Aber er ist ja erst vor einer Woche zurückgetreten…“

Natürlich wollten alle wissen, ob er noch Hoffnung auf ein eigenes Abschiedsspiel hat und die Absage von DFB-Manager Bierhoff kontern würde. Gereizt meinte Ballack: „Es gibt wichtigere Dinge. Es ist genug gesagt worden. Ich habe meine Meinung mehrmals gesagt. Dabei belasse ich es jetzt. Natürlich macht man sich seine Gedanken. Aber das ist heute kein Thema.“

Gestern konnte der Ex-Leverkusener auch mit den Großen von einst den Angstgegner nicht schlagen. Vieri knipste zur Italien-Führung (23.). Nach dem Wechsel setzte Roberto Mussi per Eigentor (nach Flanke von Mario Basler) die deutsche Feldüberlegenheit in den Ausgleich um (77.) – doch im Elferschießen versagten Fredi Bobic die Nerven.