Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Achter-Ruderer: Kristof Wilke trägt deutsche Fahne bei Schlussfeier

Der Ruderer Kristof Wilke wird bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele am Sonntag die Deutschland-Flagge tragen.

Der Ruderer Kristof Wilke wird bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele am Sonntag die Deutschland-Flagge tragen.

Foto:

dapd

London -

Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Freitag mitteilte, wird der Achter-Ruderer Kristof Wilke die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele am Sonntag in London tragen.

Der 27 Jahre alte Schlagmann hatte mit dem Paradeboot des Deutschen Ruderverbands Olympia-Gold gewonnen. Es war der 36. Sieg des Achters in Serie und der erste Olympiasieg seit 24 Jahren.

„Der Deutschland-Achter hat bei diesen Olympischen Spielen eine beeindruckende Leistung geboten und einem immensen Erwartungsdruck stand gehalten“, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach. „Er war mit seiner großartigen Teamleistung beispielgebend für unser Motto 'Wir für Deutschland'. Deshalb repräsentiert Kristof Wilke unsere deutsche Olympia-Mannschaft in herausragender Weise“, fügte Bach hinzu.

Wilke sprach von einer „großen Ehre“. Für den Sport- und Biologiestudenten war es seine zweite Olympia-Teilnahme. Wilke startet für den RC Undine Radolfzell.

Bei der Eröffnungsfeier hatte Hockey-Rekordnationalspielerin Natascha Keller die deutsche Fahne ins Olympiastadion getragen. In Peking hatte Kanutin Katrin Wagner-Augustin die deutsche Mannschaft zur Schlussfeier in die „Vogelnest“-Arena geführt.