Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

0:2 in Stuttgart Rückschlag für Gladbach im Kampf um die Europa League

Frust bei ter Stegen, Feier-Stimmung bei den VfB-Profis.

Frust bei ter Stegen, Feier-Stimmung bei den VfB-Profis.

Foto:

dpa Lizenz

Stuttgart -

Herber Rückschlag für Borussia Mönchengladbach im Kampf um die Plätze in der Europa League: Beim ansonsten heimschwachen VfB Stuttgart unterlagen die harmlosen und phasenweise unglücklichen Fohlen mit 0:2 (0:2) und verpassten damit die Chance, zumindest auf Rang sechs in der Bundesliga vorzurücken.

Dem VfB dagegen gelang mit seinem ersten Heimsieg seit dem 8. Dezember eine perfekte Generalprobe für sein Halbfinale im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr/ARD und Sky).

Gladbach musste bereits ab der elften Minute ohne Harvard Nordveidt auskommen, der mit blutender Nase vom Feld ging. Den Gästen verloren in Abwesenheit des Norwegers die Ordnung in der Defensive. Zu allem Überfluss leitete danach Alvaro Dominguez die Niederlage durch einen Treffer ins eigene Netz ein (28.), kurz darauf überlistete Christian Gentner die Abwehr der Borussen (33.).

Gladbach war in der Offensive zu schwach, um den Rückstand aufzuholen. Stuttgart blieb vor 53.430 Zuschauern nach der Pause besser, vergab aber weitere gute Chancen. Die Borussia muss im Kampf um einen Platz in der Europa League nun auch ein wenig auf Schützenhilfe des VfB hoffen: Stuttgart hat am kommenden Sonntag den Gladbacher Mitkonkurrenten SC Freiburg in der Bundesliga zu Gast.

Nach eher verhaltenem Beginn bei sommerlichen Temperaturen hatte der VfB die erste gute Chance des Spiels, Alexandru Maxim allerdings schoss den vom quirligen Ibrahima Traore gut quergelegten Ball neben das Tor (6.). Wenig später klärte Marc-Andre ter Stegen herausragend einen Kopfball von Martin Harnik (11.) - zu einem Zeitpunkt, als die die Gladbacher gerade in Unterzahl waren: Nordveidt war nach einem Zusammenprall mit Georg Niedermeier vom Feld gegangen.

Vor der außerplanmäßigen frühen Auswechslung von Nordveidt hatte Lucien Favre nur eine Änderung vorgenommen: Tolga Cagerci erhielt den Vorzug vor Amin Jounes - und hatte auch die erste gute Chance für Gladbach: Seine Schuss strich nur knapp am Tor vorbei (17.).

Danach gelang der Borussia nach vorne wenig. Die Gäste blieben auch nach der Verletzung des langen Nordveidt vom Pech verfolgt: Einen Eckball des erneut starken Rumänen Maxim lenkte Dominguez bedrängt von Vedad Ibisevic unglücklich ins eigene Tor. Keine fünf Minuten ließen sich die Gladbacher dann übertölpeln. An der linken Strafraumgrenze nutzte Gentner ein Missverständnis zwischen dem viel zu passiven Tony Jantschke und ter Stegen, mit rechts lupfte er den Ball dabei elegant über den erstaunlich weit aus seinem Tor geeilten Schlussmann ins Netz.