Sexualität
Lust und Liebe bei Mann und Frau, Mythen und Fakten über Sex und News zum Thema Verhütung

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neues Urteil: Strenge Regeln für „Made in Germany“-Kondome

Für „Made in Germany“-Kondome gelten künftig strengere Regeln.
Für „Made in Germany“-Kondome gelten künftig strengere Regeln.
Foto: dpa (Symbolbild)
Hamm –  

Wenn ein Kondom „Made in Germany“ ist, steht das für Qualität. Doch bislang wurde diese Bezeichnung oft zu Unrecht verwendet – das soll ein aktuelles Urteil ändern.

Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm veröffentlichte am Dienstag eine entsprechende Entscheidung: Wer mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany“ werben will, darf Kondome nicht zu einem großen Teil im Ausland herstellen.

Das Urteil bestätigte eine Entscheidung des Landgerichts Bielefeld. Eine Bielefelder Firma hatte Kondom-Rohlinge importiert und in Thüringen weiterverarbeitet. Sie wurden dort befeuchtet, verpackt und kontrolliert.

Das reicht aber nach Ansicht der Richter nicht aus, um mit „Made in Germany“ zu werben. „Die Verbraucher erwarten, dass wesentliche Fertigungsschritte, zumindest jedoch der maßgebliche Herstellungsvorgang, in Deutschland stattgefunden hat“, so die Richter des 4. Zivilsenats in ihrer Begründung. (Az.: I-4 U 95/12).

Weitere Meldungen aus dem Bereich Sexualität
Mehr als zehn Prozent der Paare in Deutschland leben in getrennten Wohnungen. Viele unfreiwillig, doch manche entscheiden sich auch ganz bewusst dafür.
Paar-Beziehung
So glücklich machen getrennte Wohnungen

Sich in der Liebe Freiräume schaffen: Das ist für manche Paare ein triftiges Argument für getrennte Wohnungen. Andere leben dagegen nicht zusammen, weil es der Job nicht zulässt. Doch der Liebe schadet dieses Konzept nicht unbedingt.

Der schnelle Griff zum Erfolg: Mit dem "Wingman"-Kondom kann nun nichts mehr schief gehen.
Griffige Sache
„Flügelmann“: Holländer erfinden Einhand-Kondom

Seit diesem Jahr gibt es das Einhand-Kondom für alle, die es eilig haben. Erfunden wurde es von zwei Niederländern.

Sie hat sich immer Kinder gewünscht, wird aber auf natürlichem Weg wohl keine mehr bekommen: Nadja S. (26) verklagte die Klinik.
Klinik verklagt
Nadja S. (26): Ich bin unfruchtbar durch Ärzte-Pfusch

Ein Eiterherd am Eileiter wurde übersehen und stattdessen der Blinddarm entfernt. Jetzt wird Nadja S. wohl keine Kinder mehr auf natürlichem Weg kriegen können.

Gesundheit
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Onmeda

Bestimmen Sie Ihr tatsächliches Alter!

Ihr Alter (in Jahren)
Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm) Berechnen Sie Ihr biologisches Alter
Top 5 Sexualberatung
Themenseiten
Preisvergleich rezeptfreie Medikamente
Medizin & Gesundheit
Klinik am Ring
Medizin Spezial
Alltägliche Wunder der Medizin