Sexualität
Lust und Liebe bei Mann und Frau, Mythen und Fakten über Sex und News zum Thema Verhütung

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Billigpille „Sidagra“: Statt gefährlicher Kopien – Viagra für Arme

Thailand produziert „Sidagra“ als billige Alternative für Viagra.
Thailand produziert „Sidagra“ als billige Alternative für Viagra.
Foto: Screenshot ARD
Bangkok –  

Wenn es um potenzsteigernde Mittel geht, fällt schnell der Name Viagra. Die kleinen blauen Pillen des US-Pharmakonzerns Pfizer sind seit vielen Jahren die Nummer Eins auf dem Markt für Präparate, die müde Männer wieder munter machen.

In den Touristenorten Thailands blüht daher der Schwarzmarkthandel mit dem Medikament: Hier ist nicht nur der Sex billig, sondern auch die Pillen. Was es in Deutschland nur auf Rezept gibt, bekommt man hier sogar auf der Straße. Und das Geschäft boomt.

Das Problem: Häufig handelt es sich um billige Fälschungen zweifelhafter Herkunft - häufig aus China. Behörden gehen davon aus, dass vier Fünftel aller auf dem Schwarzmarkt gehandelten Potenzmittel Fälschungen sind. Ein Weltspiegel-Beitrag auf ARD deckte am Sonntag auf, dass es sich selbst bei den Pillen in thailändischen Apotheken überwiegend um gefälschte Chinaware handelt.

Dadurch entstehen nicht nur finanzielle Schäden für Pfizer - hier stehen Menschenleben auf dem Spiel.

Düngemittel, Rattenkot und Bleifarbe

Denn in China werden die gefälschten Medikamente in dreckigen Hinterhöfen zusammengepanscht. Die Menge des Viagra-Wirkstoffs variiert - der Zusatz ist aber deutlich geringer als beim Original. Dafür finden sich in Proben der Kopien hochgefährliche Substanzen: zum Beispiel Düngemittel, Rattenkot und Bleifarbe.

Verlierer sind insbesondere ahnungslose Touristen - wenn selbst der Gang zur Apotheke nicht immer die Echtheit der Medikamente garantiert. Doch die thailändische Regierung will nun diesen Schwarzmarkt austrocknen.

Thailand bietet eigene Pille an

Denn der staatliche Pharmakonzern Government Pharmaceutical Organisation (GPO) bringt mit „Sidagra“ ein eigenes Präparat gegen Erektionsstörungen auf den Markt. Im Gegensatz zum teuren Original soll die thailändische Version allerdings eine Art Viagra für Arme werden: Die ebenfalls blaue Pille kostet gerade mal einen Euro pro Stück. Damit ist sie sogar billiger als die meisten Fälschungen.

Die Pläne des Staatskonzerns reichen allerdings weit über die thailändischen Grenzen hinaus. Thailands Pille soll bis spätestens 2015 auch auf dem Westmarkt angeboten werden.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Sexualität
Mehr als zehn Prozent der Paare in Deutschland leben in getrennten Wohnungen. Viele unfreiwillig, doch manche entscheiden sich auch ganz bewusst dafür.
Paar-Beziehung
So glücklich machen getrennte Wohnungen

Sich in der Liebe Freiräume schaffen: Das ist für manche Paare ein triftiges Argument für getrennte Wohnungen. Andere leben dagegen nicht zusammen, weil es der Job nicht zulässt. Doch der Liebe schadet dieses Konzept nicht unbedingt.

Der schnelle Griff zum Erfolg: Mit dem "Wingman"-Kondom kann nun nichts mehr schief gehen.
Griffige Sache
„Flügelmann“: Holländer erfinden Einhand-Kondom

Seit diesem Jahr gibt es das Einhand-Kondom für alle, die es eilig haben. Erfunden wurde es von zwei Niederländern.

Sie hat sich immer Kinder gewünscht, wird aber auf natürlichem Weg wohl keine mehr bekommen: Nadja S. (26) verklagte die Klinik.
Klinik verklagt
Nadja S. (26): Ich bin unfruchtbar durch Ärzte-Pfusch

Ein Eiterherd am Eileiter wurde übersehen und stattdessen der Blinddarm entfernt. Jetzt wird Nadja S. wohl keine Kinder mehr auf natürlichem Weg kriegen können.

Gesundheit
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Onmeda

Bestimmen Sie Ihr tatsächliches Alter!

Ihr Alter (in Jahren)
Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm) Berechnen Sie Ihr biologisches Alter
Top 5 Sexualberatung
Themenseiten
Preisvergleich rezeptfreie Medikamente
Medizin & Gesundheit
Klinik am Ring
Medizin Spezial
Alltägliche Wunder der Medizin