l

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ursachen: Auslöser für Tinitus

Überstrapazierte Ohren reagieren oft mit einem Tinnitus
Überstrapazierte Ohren reagieren oft mit einem Tinnitus
Foto: Thinkstock.com

In vielen Fällen entsteht Tinnitus durch Hörverlust, meist ausgelöst durch starken Lärm wie Silvesterknaller oder zu laute Musik. Hörsturz, Gefäßverengungen, Blockierungen der Halswirbelsäule sowie Infektionen, Bluthochdruck, Stress und – sehr selten – ein Hirntumor können die Ohren ebenfalls zum Klingen bringen. Im akuten Fall werden Infusionen mit Blutverdünnern und Kortison verabreicht, um das Innenohr besser zu durchbluten, so dass sich geschädigte Zellen erholen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Schwerhörigkeit
Ohrgeräusche sind nervtötend und gesundheitsgefährdend – Drei Millionen Deutsche haben einen Dauerton im Ohr.
Abhilfe
Weghören lernen

Tinnituspatienten hören Wasserhähne laufen, Bienen summen, Wasserkessel pfeifen, obwohl von außen kein Geräusch an ihr Ohr dringt.

Sauerstoffbehandlung in der Überdruckkammer ist eine relativ neue Methode
Therapie
Mit Druck gegen Hörsturz

Von einem Hörsturz sprechen Mediziner, wenn sich die Hörleistung urplötzlich verschlechtert – ein- oder beidseitig, leicht oder schwer. Oft kann die Ursache nicht ausfindig gemacht werden.

Feinmechanik: Das Gehör ist ein kompliziertes Gebilde, die Gehörknöchelchen sind die kleinsten Knochen im menschlichen Körper.
Das Ohr
Ein komplexes System

Wie ist unser Ohr aufgebaut? Und was ist nötig um Schallwellen in das zu verwandeln, was wir letztlich wahrnehmen? Ein Diskurs.

Gesundheit
Unsere Partner
Galerie
Themenübersicht
Klinik am Ring