Schalke 04
Spielberichte, Transfers und die wichtigsten Nachrichten zu Schalke 04.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wegen Drogba-Wechsel: Schalke legt Einspruch gegen 1:1 in Istanbul ein

Didier Drogba im Duell mit dem Schalker Torschützen Jermaine Jones.
Didier Drogba im Duell mit dem Schalker Torschützen Jermaine Jones.
Foto: Bongarts/Getty Images
Istanbul –  

Schalke 04 hat nach wie vor Zweifel an der Spielberechtigung des Ivorers Didier Drogba für den türkischen Meister Galatasaray Istanbul und hat am Donnerstag bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) Protest gegen die Spielwertung des 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwochabend am Bosporus eingelegt!

„Wir haben uns mit unseren Anwälten beraten und Protest eingereicht“, sagte Vorstandsmitglied Peter Peters nach der Rückkehr aus Istanbul: „Ob wir Aussicht auf Erfolg haben, wird die UEFA entscheiden.“

Der Weltverband FIFA hatte Drogba zuletzt eine befristete Spielberechtigung erteilt. Der ehemalige Chelsea-Torjäger war Ende Januar vom chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua nach Istanbul gewechselt. Shenhua hatte angekündigt, seinerseits Klage gegen Galatasaray einzureichen.

Shenhua habe demzufolge Beweise, dass der 34-Jährige mit seinem Wechsel seinen gültigen Vertrag gebrochen und Galatasaray somit gegen die Transferregeln der FIFA verstoßen habe.

Drogba hat in der Metropole am Bosporus einen Vertrag über 18 Monate unterschrieben, der ihm zehn Millionen Euro einbringen soll. Zudem soll er für jedes absolvierte Spiel 15.000 Euro kassieren.

Shanghai hatte für Drogba keine Ablösesumme erhalten. Der Stürmer sagte, er hätte seinerseits drei Monate lang kein Gehalt bekommen und deshalb den bestehenden Vertrag bis 2014 als nichtig angesehen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Schalke 04
Eric Maxim Choupo-Moting willes nicht glauben, aber Schiedsrichter Marco Fritz zeigt Abseits an.
Späte Entscheidung
Schalker Dusel-Sieg in Paderborn

Im Rennen um die Champions-League-Plätze hat Schalke 04 beim Aufsteiger SC Paderborn einen wertvollen, aber glücklichen Sieg gefeiert

Schalkes Co-Trainer Sven Hübscher (m.) liegt nach der Feuerzeugattacke blutend am Boden.
DFB ermittelt
Schalke: Es wird eng für den Feuerzeugwerfer

Schnappen die Schalker der Feuerzeug-Chaoten? Die Königsblauen sind bei den Ermittlungen gegen den Feuerzeugwerfer im Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Köln offenbar einen Schritt weiter gekommen.

Zeigefinger hoch: Schalkes Matchwinner Max Meyer jubelte nach seinem goldenen  Tor zum 1:0  in Maribor.
Schalke feiert den strammen Max
Meyer-Tor bringt Königsblau 6 Millionen €

Vor dem Anpfiff schob Meyer noch Frust. Denn trotz seiner starken Vorstellung in der Bundesliga beim 4:0 in Stuttgart setzte Roberto Di Matteo (44) den feinen Techniker nur auf die Bank.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos