Schalke 04
Spielberichte, Transfers und die wichtigsten Nachrichten zu Schalke 04.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

5:4 gegen Hannover: 9 Tore auf Schalke! Traumstart in die Rückrunde

Julian Draxler lässt Ron-Robert Zieler keine Chance.
Julian Draxler lässt Ron-Robert Zieler keine Chance.
Foto: Bongarts/Getty Images
Gelsenkirchen –  

Mit einem Torfestival in einem verrückten Spiel hat Schalke 04 einen Schritt aus der Krise gemacht und die angekündigte Aufholjagd eingeläutet. Beim Punktspieldebüt ihres neuen Trainers Jens Keller bezwangen die Königsblauen zum Rückrundenstart Hannover 96 mit 5:4 (1:0) und stoppten die Negativserie von sechs Spielen ohne Dreier.

Jefferson Farfan (44.), Julian Daxler (49.), Marco Höger (64.), Ciprian Marica (67.) und Lewis Holty (88.) bescherten Keller, der kurz vor Weihnachten Huub Stevens als Chefcoach abgelöst hatte, das erste Erfolgserlebnis.

Zwischenzeitlich hatten der Ex-Schalker Sergio da Silva Pinto (55.) und Szabolcs Huszti (59.) für den 2:2-Ausgleich der Niedersachsen gesorgt. Huszti verkürzte im torreichsten Spiel der Saison noch einmal (68.), Mame Diouf (90.+2) setzte den Schlusspunkt.

„Für die Zuschauer war es ein Spektakel - für mich als Trainer war es nicht ganz so angenehm“, bekannte Keller. „Heute war es wichtig, die drei Punkte zu holen. Puh, durchatmen jetzt“, sagte der starke Holtby erleichtert.

Keeper Timo Hildebrand war dagegen angesäuert wegen der vier Gegentore: „Katastrophe“, meinte er. Der Gegner blies Trübsal. „Wir schenken die Tore einfach zu leicht her“, urteilte Jan Schlaudraff. „Leider hat es nicht zum Punkt gereicht, trotzdem denke ich, dass wir gleichwertig waren“, sagte Torschütze Pinto enttäuscht.

Von einer neuen Taktik, die Keller angekündigt hatte, war aber wenig zu sehen. Abwehrschwächen auf beiden Seiten begünstigten die sechs Treffer in der zweiten Hälfte.

Schalkes Neuzugang Raffael, für eine Million Euro zunächst bis zum Saisonende vom ukrainischen Vizemeister Dynamo Kiew ausgeliehen, wurde in der 90. Minute eingewechselt. Der Ex-Berliner hatte erst einmal mit den Schalkern trainiert.

Lewis Holtby feiert seinen Treffer. War es sein letzter für Schalke?
Lewis Holtby feiert seinen Treffer. War es sein letzter für Schalke?
Foto: Bongarts/Getty Images

Sein möglicherweise letztes Spiel in Königsblau absolvierte Jungnationalspieler Holtby. Der 22-Jährige wechselt zum englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur, wahrscheinlich schon im Januar. Zum 2:0 und 3:2 leistete der Kapitän der U21-Nationalmannschaft die Vorarbeit, ehe er selbst traf.

In den ersten Minuten attackierten die Gastgeber vor 60.811 Zuschauern früh und setzten Hannover unter Druck.

In dieser Phase sprangen fast im Minutentakt die ersten Torchancen heraus: Einen Kopfball von Marco Höger lenkte Nationaltorwart Ron-Robert Zieler über die Latte (3.), ein weiterer Kopfball von Julian Draxler strich über das Tor (4.), und Ciprian Marica schloss eine sehenswerte Kombination über Draxler und Holtby mit einem Schuss über das Ziel ab (6.).

Nach dem fulminanten Start erlahmte der Schalker Angriffsschwung, die Niedersachsen beruhigten die Partie. Gefährlich vor das Tor kamen beide Mannschaften fortan nur selten.

Bis Farfan kurz vor der Pause nach einem langen Einwurf von Christian Fuchs, den Hannovers Abwehrchef Mario Eggimann per Kopf verlängerte, die Führung erzielte.

Gleich nach dem Seitenwechsel kam der Ball etwas glücklich zu Holtby, der klug Draxler einsetzte. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Innerhalb von vier Minuten gaben die Schalker ihre Führung aus der Hand. Anders als zum Ende der Hinrunde meldeten sie sich danach aber zurück.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Schalke 04
Klaas-Jan Huntelaar markiert den Ausgleich gegen Maribor.
Nur 1:1 gegen Maribor
Diesmal feiern die Gelben auf Schalke

Die Keller-Truppe verpasste den wichtigen Heimsieg. Nur 1:1 gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner NK Maribor. Barnetta: „Das ist ein kleiner Rückschlag“

Das Freistoßspray wird auch auf Schalke zum Einsatz kommen.
"Sofortmaßnahmen ergriffen"
Trotz TÜV-Gutachtens: UEFA beharrt auf Einsatz des Freistoßsprays

Die UEFA hat ein Machtwort gesprochen und sich damit über das TÜV-Gutachten gestellt. Somit wird das Spray auch heute auf Schalke zum Einsatz kommen.

Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo pfeift die Partie auf Schalke.
Champions-League-Posse auf Schalke
Wegen Freistoßspray: Schiedsrichtern droht Bußgeld

Sollte der Spanier das in der Königsklasse übliche Freistoßspray einsetzen, könnte das Ordnungsamt Gelsenkirchen tätig werden.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Schalke-Videos
Alle Videos