Schalke 04
Spielberichte, Transfers und die wichtigsten Nachrichten zu Schalke 04.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Stehen jetzt in der Pflicht“: Eigene Fans verspotten Schalke mit dem „Bullshit-Bingo“

So sieht das „Bullshit-Bingo“ aus.
So sieht das „Bullshit-Bingo“ aus.
Foto: schalkefan.de
Gelsenkirchen –  

Die Fans von Schalke 04 reagieren mit beißendem Spott auf die anhaltende Krise ihres Lieblingsklubs: Auf der Internet-Seite schalkefan.de präsentierten Anhänger der Königsblauen „Das große Schalker-Krisen-Bullshit-Bingo“!

In 25 einzelne Felder trugen die Spiele-Erfinder so ziemlich alle abgedroschenen Phrasen ein, die sie ihrer Meinung nach in den vergangenen Wochen allzu häufig hatten hören müssen: von „als Team noch enger zusammenrücken“ über „stehen jetzt in der Pflicht“ bis zu „90 Minuten lang voll fokussiert bleiben“ oder „müssen hart an uns arbeiten“.

Die Spielregeln wurden sicherheitshalber noch mal mitgeliefert: „Bei den nächsten Presse-Statements von Spielern und Verantwortlichen des FC Schalke 04 auf das Auftauchen obiger Sätze warten und von der Liste streichen. Bei einer gefüllten Reihe, Spalte oder Diagonale aufstehen und 'Wir leben dich!' (Klub-Slogan, d. Red.) rufen.“

Sportdirektor Horst Heldt lieferte in der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel beim FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gleich kräftig Futter in nur einem Satz: „So banal das klingt, man braucht ein Erfolgserlebnis, man muss sich komplett auf den Job fokussieren.“ Schalke hat von den letzten zehn Spielen nur eins gewonnen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Schalke 04
Eric Maxim Choupo-Moting willes nicht glauben, aber Schiedsrichter Marco Fritz zeigt Abseits an.
Späte Entscheidung
Schalker Dusel-Sieg in Paderborn

Im Rennen um die Champions-League-Plätze hat Schalke 04 beim Aufsteiger SC Paderborn einen wertvollen, aber glücklichen Sieg gefeiert

Schalkes Co-Trainer Sven Hübscher (m.) liegt nach der Feuerzeugattacke blutend am Boden.
DFB ermittelt
Schalke: Es wird eng für den Feuerzeugwerfer

Schnappen die Schalker der Feuerzeug-Chaoten? Die Königsblauen sind bei den Ermittlungen gegen den Feuerzeugwerfer im Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Köln offenbar einen Schritt weiter gekommen.

Zeigefinger hoch: Schalkes Matchwinner Max Meyer jubelte nach seinem goldenen  Tor zum 1:0  in Maribor.
Schalke feiert den strammen Max
Meyer-Tor bringt Königsblau 6 Millionen €

Vor dem Anpfiff schob Meyer noch Frust. Denn trotz seiner starken Vorstellung in der Bundesliga beim 4:0 in Stuttgart setzte Roberto Di Matteo (44) den feinen Techniker nur auf die Bank.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos