Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Viele Deutsche an Bord: Air-Berlin-Flieger: Notlandung auf Phuket

Eine Maschine von Air Berlin musste auf Phuket notlanden.
Eine Maschine von Air Berlin musste auf Phuket notlanden.
Foto: dpa (Symbolbild)
Phuket/Berlin –  

Angst im Ferienflieger: Eine Maschine der deutschen Fluggesellschaft Air Berlin ist nach einem Zwischenfall an Bord auf der thailändischen Ferieninsel Phuket notgelandet.

„Der Airbus A330 konnte in Phuket sicher landen, alle 249 Passagiere sind wohl auf und konnten das Flugzeug regulär über Treppen verlassen“, teilte eine Sprecherin der Airline am Donnerstagabend mit. Medienberichte über einen Triebwerksbrand könne das Unternehmen nicht bestätigen.

Die Maschine war am Donnerstagnachmittag deutscher Zeit auf Phuket mit dem Ziel Abu Dhabi gestartet und kurz danach umgekehrt. Das Fachmagazin „The Aviation Herald“ und die örtliche Zeitung „The Phuket News“ hatten von einem Feuer an einem der Triebwerke beziehungsweise an der Tragfläche berichtet.

Nach Angaben der Airline-Sprecherin waren unter den Passagieren des betroffenen Fluges AB7425 viele Deutsche. Alle seien nach der Landung versorgt und in Hotels untergebracht worden.
Von ihrem Zielort Abu Dhabi aus hätte die Maschine den Angaben zufolge weiter nach Berlin-Tegel fliegen sollen.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Bayern ist Stau-Bundesland Nummer 1. Ein Drittel aller Staus fanden sich in hier wieder.
Stau-Statistik des ADAC
11.000 Kilometer Reise-Stau im Sommer, ein Drittel in Bayern

Das befürchtete Verkehrschaos ist in den Sommerferien auf deutschen Autobahnen ausgeblieben. Die ADAC-Bilanz liest sich recht positiv.

Einzigartige Natur: Baobab-Bäume (Affenbrotbäume) auf Madagaskar.
Für immer verloren?
Diese Urlaubsparadiese sind bedroht

Alpen, Malediven, Venedig: Das sind nur einige von weltweit beliebten Reisezielen, die es in wenigen Jahrzehnten nicht mehr geben könnte. Welche Orte unsere Enkel wahrscheinlich nicht mehr sehen werden.

Trickdiebe schlagen in Rom häufig zu.
Taschendiebe
So dreist werden Touristen in Rom abgezockt

Pantheon, Kolosseum, Trevi-Brunnen: Tausende Touristen besuchen täglich die Sehenswürdigkeiten in der italienischen Hauptstadt. Taschendiebe nutzen das Gewirr schamlos aus. Die Polizei ist machtlos.

Reise
Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter