Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Router in den Zügeln: Kein Scherz! Diese Esel haben WLAN

Schnell ein Foto verschicken – sogar die Esel im historischen Park von Kfar Kedem haben jetzt WLAN.
Schnell ein Foto verschicken – sogar die Esel im historischen Park von Kfar Kedem haben jetzt WLAN.
 Foto: dapd
Jerusalem –  

Jeder Esel hat WLAN. Das gilt in Israel jetzt ganz besonders für den historischen Park von Kfar Kedem, der den Menschen das Leben zur Zeit des Alten Testaments nahebringen möchte.

Wer dort als Besucher in antiker Tracht, in einen Umhang gekleidet auf einem Esel durch die Hügel von Galiläa reitet, kann nun auch gleichzeitig noch im Internet surfen.

Möglich machen das WLAN-Router, die um den Hals der Esel hängen und wie Zügel aussehen.

Parkmanager Menachem Goldberg erklärte am Mittwoch, er hoffe, dass durch diese Verbindung von Alt und Neu das Interesse der jüngeren Generation am Leben im alten Galiläa steige. Die jungen Menschen könnten Erfahrungen und Fotos sofort mit ihren Freunden teilen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Statt Schokoladenhasen gibt es in Australien Schokoladenbilbys. Das Bilby ist ein nachtaktives Beuteltier.
Ostern mal anders
Kennen Sie den Schoko-Bilby?

Manchmal ist Eiersuchen im eigenen Garten zu Ostern doch echt langweilig, oder? Dann lernen Sie doch die Traditionen anderer Länder kennen – und stärken Sie sich dabei statt mit einem Schokohasen mit einem Schokobilby.

Südostasien: Balut
20 Ekel-Delikatessen
Würden Sie sich trauen, ein Embryo-Ei zu essen?

Auf den Philippinen gelten sie als Delikatesse, hierzulande dreht sich den meisten wohl der Magen um: angebrütete Eier von Enten oder Hühnern mit deutlich sichtbaren Embryos. Brrrr! Doch wir haben noch 19 weitere fiese Delikatessen aus aller Welt im Angebot.

Reisende stehen am 31.03.2015 am Hauptbahnhof in Köln (Nordrhein-Westfalen) an einem Informationsschalter der Deutschen Bahn. Sturmtief "Niklas" sorgt für Verkehrsbehinderungen in NRW.
Orkan „Niklas“
Zug verspätet wegen Sturm? Geld zurück!

„Der Sturm war schuld!“ - mit dieser Begründung kann die Bahn keine Entschädigung bei Zugverspätungen verweigern. Denn auch bei höherer Gewalt gibt es Geld zurück, hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im September 2013 entschieden (Rechtssache C-509/11).

Reise

Wir möchten die Leserreise für unsere Kunden verbessern.

Wir möchten unser Leserreisen-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten. Daher laden wir Sie ein, an dieser nur wenige Minuten dauernden Umfrage teilzunehmen.

Bildergalerien
Aktuelle Videos
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Reisewetter
Reisewetter