Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bei Sicherheitstests: Schwesterschiff der "Concordia" soll Zusammenarbeit mit ADAC verweigert haben

Die Costa Sernea, ein Schwesterschiff der auf Grund gelaufenen Costa Concordia, soll dem ADAC die Zusammenarbeit verweigert haben.
Die "Costa Sernea", ein Schwesterschiff der auf Grund gelaufenen "Costa Concordia", soll dem ADAC die Zusammenarbeit verweigert haben.
 Foto: dpa
München –  

Hat ein Schwesterschiff der verunglückten "Costa Concordia" etwas zu verbergen? Die Crew soll bei Sicherheitstests dem ADAC die Zusammenarbeit verweigert haben.

Der ADAC wollte ein halbes Jahr nach dem Unglück der Concordia wissen, wie es um die Sicherheit auf Kreuzfahrtschiffen bestellt ist und machte Stichproben auf zehn Ozeanriesen.

Dabei stand auch die 4880 Personen fassende „Costa Serena“ auf dem Prüfstand. Doch dort verweigerte man die Zusammenarbeit, teilte der ADAC mit.

Laut ADAC konnten ohne Unterstützung der Schiffsleitung wichtige Kriterien zu Brandschutz, Sicherheitsmanagement sowie Konstruktion und Stabilität nicht überprüft und somit nicht bewertet werden.

Die Reederei Costa Crociere sprach von einem Missverständnis. „Der ADAC ist jederzeit willkommen an Bord“, betonte die Reederei.

„Leider kam es auf der „Costa Serena“ zu Missverständnissen, die wir bedauern“, erklärte die Reederei. „Wir haben daher den ADAC heute eingeladen, jederzeit die Bewertung der „Costa Serena“ nachzuholen.“

Bei einem weiteren Schiff der Reederei Costa Crociere, der „Costa Fascinosa“, sowie den anderen acht Kreuzfahrtriesen konnten die ADAC-Tester alle Punkte ihrer Checkliste abhaken.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Die Computer-Darstellung zeigt, wie die Eurowings-Maschinen aussehen: Als Farben wurden Magenta und Hellblau gewählt.
Eurowings, Air Berlin
Darum werden Flüge wieder günstiger

Der Airline-Kampf um Passagiere ist in vollem Gange: Für Urlauber bringt die Konkurrenz der Fluggesellschaften dagegen Vorteile. Langstreckenflüge sollen deutlich billiger werden. Was sich noch ändert.

Die Party ist bald im Eimer: Für lautstarke Saufgelage gibt es zünftige Geldstrafen.
Nach Exzessen
Malle-Partyort Magaluf verbietet Alkohol

Benimmregeln wie am Ballermann: Im Urlaubsort Magaluf auf Mallorca sollen bald strenge Regeln gelten.

Am Strand in den Arm nehmen: Für Schwule in vielen Urlaubsländern ein Risiko.
Gay Travel Index 2015
Die gefährlichsten Länder für Schwule und Lesben

Ausgelacht, diskriminiert, verfolgt: In vielen Ländern werden Homosexuelle auch im Jahr 2015 schlechter behandelt als Heterosexuelle. Eine neue Studie zeigt, wo der Urlaub für Schwule und Lesben nicht sicher ist.

Reise

Wir möchten die Leserreise für unsere Kunden verbessern.

Wir möchten unser Leserreisen-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten. Daher laden wir Sie ein, an dieser nur wenige Minuten dauernden Umfrage teilzunehmen.

Bildergalerien
Aktuelle Videos

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Reisewetter
Reisewetter