Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„The Shard“: Hier gibt's die coolste Aussicht von ganz London

„The View“ bietet einen eindrucksvollen Ausblick über die Metropole London.
„The View“ bietet einen eindrucksvollen Ausblick über die Metropole London.
Foto: dpa

Ganz London im Panorama-Blick: Von der neuen Aussichtsplattform des Wolkenkratzers „The Shard“ aus hat man auf 244 Metern Höhe eine einmalige Aussicht über die Hauptstadt. Schon jetzt gilt „The View“ als eine der neuen Super-Attraktionen.

Diese Aussicht kann sich sehen lassen: Vom neuen Super-Wolkenkratzer „The Shard“ aus kann man auf 244 Metern Höhe über ganz London und knapp 70 Kilometer weit in die Ferne blicken. Die neue Aussichtsplattform heißt ganz passend „The View“ (deutsch: Die Aussicht) und wird am 1. Februar im 69. Stock des Hochhauses eröffnet.

Neue Attraktion am Sightseeing-Himmel

„The Shard“ sticht im Stadtbild eindrucksvoll heraus.
„The Shard“ sticht im Stadtbild eindrucksvoll heraus.
Foto: dpa

Besucher können auf der Aussichtsplattform einmal ganz im Kreis gehen und somit alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Londons von oben bewundern. Auf der Plattform bereit stehen auch digitale Teleskope mit Touchscreen, die beim Erkennen und näheren Betrachten der Gebäude und Straßen helfen.

Schon jetzt gilt „The View“ als eine der neuen angesagten Touristenmagnete der britischen Hauptstadt. Alle Eintrittskarten für den Eröffnungstag sind natürlich längst vergriffen, auch sonst haben Tausende Besucher bereits Tickets für die nächste Zeit vorreserviert. Auch in Zukunft müssen Karten regulär immer vorab gebucht werden. Erwartet werden rund 5000 Besucher täglich.

Der „Splitter“ in der Skyline

Von der Aussichtsplattform aus kann man auch die Spitze des Gebäudes erahnen.
Von der Aussichtsplattform aus kann man auch die Spitze des Gebäudes erahnen.
Foto: dpa

Insgesamt 310 Meter hoch ist das vom italienischen Stararchitekt Renzo Piano entworfene Gebäude mit der spitzen, oben gezackten Glasfassade, das ein bisschen wie ein Splitter aussieht und auch so ähnlich heißt („The Shard“, zu Deutsch: die Scherbe). Nach dreijähriger Bauzeit ist es am 5. Juli 2012 offiziell eingeweiht worden. Damals war es noch das höchste Gebäude Europas. Aber nur für wenige Monate: Der im November 2012 eröffnete Mercury City Tower in Moskau ist 29 Meter höher als das Londoner Hochhaus.

Neben der neuen Aussichtsterrasse sind in den 87 Etagen von „The Shard“ vor allem Büros untergebracht. Außerdem einige sündhaft teure Appartements, mehrere Restaurants und ein neues Hotel der Luxus-Kette Shangri-La mit 200 exquisiten Zimmern, das im Laufe des Jahres 2013 fertiggestellt werden soll.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Der „Delicate Arch“, ein fein skulpturierter Felsbogen aus Sandstein, im Arches National Park in Utah, USA. Im Hintergrund: die schneebedeckten Manti-La-Sal-Berge.
Felsbögen
Diese 20 Stein-Wunder hat die Natur gebaut

Was hat die Natur für eine gewaltige Kraft: Hier sehen Sie 20 Felsbögen, die von Wind und Wasser geformt wurden. Die beeindruckenden Gesteinsbrücken lassen wohl jeden staunen.

Blick über die Innenstadt von Wien, Österreich.
Lonely-Planet-Tipps
Diese Städte sind 2015 angesagt

Der neue Reiseführer „Best in Travel“ hat die trendigsten Städte für 2015 gekürt. Hier lesen Sie, wo im kommenden Jahr die besten Veranstaltungen stattfinden und wichtige Ereignisse gefeiert werden.

Einsames Leben in der Wildnis: russische Einsiedler, portraitiert von Danila Tkachenko.
Faszinierende Bilder
So hausen Einsiedler in der russischen Wildnis

Mitten im Wald, fernab anderer Menschen: Ein junger russischer Fotograf hat Bilder von Männern gemacht, die allein in der Wildnis leben. Herausgekommen sind beeindruckende Fotos.

Reise
Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter