Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Seit 1970: Mehr Tote bei Flugzeug-Abstürzen

Flugzeugabsturz in San Francisco.
Flugzeugabsturz in San Francisco.
 Foto: dpa (Archiv)
Zürich –  

Die Chancen, einen Flugzeugunfall zu überleben, sind in den vergangenen Jahrzehnten gesunken. Lag die Überlebensrate in den 1970er Jahren bei 22 Prozent, ging diese in den ersten zehn Jahren des neuen Jahrtausends auf 15 Prozent zurück.

Das geht aus einer Studie der US-amerikanischen Tageszeitung USA Today hervor. Zwischen Januar 1970 und Juli 2013 wurden 1268 Unfälle mit Todesfällen bei Flugzeugen mit mehr als zwölf Sitzplätzen von amerikanischen Fluggesellschaften untersucht. Dabei gab es 46.954 Opfer.

Am gefährlichsten ist der Studie zufolge die Sinkflug-Phase. Hierbei ereigneten sich 40 Prozent aller schweren Unfälle. Die Überlebenschance lag hier bei 18 Prozent in den 70er Jahren und 20 Prozent im vergangenen Jahrzehnt. Auf Platz zwei liegen Unfälle in der Reiseflughöhe (11 Prozent). Hier sind die Chancen für die Passagiere deutlich schlechter (11 beziehungsweise 7 Prozent). (dpa)

Wo Sie mit Flugangst besser nicht landen sollten, zeigen wir in der Bildergalerie: Die gefährlichsten Landebahnen der Welt.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
In der hohen Arktis, wie hier auf 79 Grad nördlicher Breite am Otto Fjord von Ellesmere Island, ist ein Hund vielleicht nicht der beste Schutz vor einem Eisbären, aber ein guter Frühwarner.
Wunderbare Arktis
Diese Fotos lassen Sie bestimmt nicht kalt

Arktis: Da denkt jeder an Eisbären und Eisberge. Fotograf Sebastian Copeland hat von der weißen Welt rund um den Nordpol wunderschöne Bilder gemacht – bevor der Klimawandel alles zunichte macht.

Eine farbenprächtige Kirche: Sankt-Basilius in Moskau.
Umfrage
Das sind die unbeliebtesten Städte der Amis

Die besten Städte der Welt, die „World's Best Cities 2015“, hat das Reisemagazin „Travel & Leisure“ wählen lassen. Welche Städte besonders schlecht abgeschnitten haben – und welche super.

Mallorca hisst die rote Flagge: Gleich an drei Stränden herrscht zur Zeit Badeverbot wegen Verunreinigungen.
Ekelalarm
Badeverbot am Ballermann – drei Strände gesperrt

Die rote Fahne weht! Wegen Verunreinigungen im Wasser herrscht an drei Stränden in der Nähe von Palma de Mallorca zur Zeit Badeverbot.

Reise

Wir möchten die Leserreise für unsere Kunden verbessern.

Wir möchten unser Leserreisen-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten. Daher laden wir Sie ein, an dieser nur wenige Minuten dauernden Umfrage teilzunehmen.

Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter

Zur mobilen Ansicht wechseln