Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gold in Saudi-Arabien: Hier entsteht die luxuriöseste U-Bahn der Welt

So nobel kann man mit der Metro reisen: In Riad entsteht bis 2017 eine Luxus-U-Bahn.
So nobel kann man mit der Metro reisen: In Riad entsteht bis 2017 eine Luxus-U-Bahn.
 Foto: Zaha Hadid Architects

Gold an den Wänden, Klimaanlage, marmorne Gänge: So luxuriös kann öffentlicher Nahverkehr sein – zumindest in Saudi-Arabien. Im Finanzdistrikt von Riad wird eine echte Luxus-U-Bahn gebaut. In Rekordzeit soll das Gebäude hochgezogen werden.

Unangenehme Gerüche, beschmierte Wagen, unbequeme Sitze: Das alles wird man in dieser U-Bahn vergeblich suchen. Denn hier herrschen Prunk und Luxus, es gibt goldene Decken, marmorne Böden, und weite helle Gänge mit Brücken. Diese Nobel-U-Bahn-Station entsteht derzeit im saudi-arabischen Riad. Schon 2017 sollen die ersten Züge an der „King Abdullah Financial District Metro Station“ einfahren.

Wie Dünen, die der Wind geformt hat: Die Gitternetze dienen zusätzlich als Klimaanlage.
Wie Dünen, die der Wind geformt hat: Die Gitternetze dienen zusätzlich als Klimaanlage.
 Foto: Zaha Hadid Architects

Sechs Bahnsteige auf vier Ebenen samt unterirdischen Parkdecks sind geplant. Die Wege sind so clever konzipiert, dass der Fahrgästestrom möglichst flüssig und ohne Ballungen verläuft.

Futuristisches Gebäude von Star-Architektin Zaha Hadid

Auch von außen ist die neue Super-Station ein echter Hingucker. Das Gebäude wurde schließlich von der iranischen Star-Architektin Zaha Hadid entworfen. Die Kombination aus dreidimensionalem Gitterwerk und wellenförmiger Bauteile soll an vom Wind geformte Dünen erinnern. Die durchbrochene Außenfassade fungiert zusätzlich als eine Art Klimaanlage, indem sie die Wärme der Sonneneinstrahlung minimiert.

Wie ein fließendes futuristisches Raumschiff fügt sich die U-Bahn-Station in den Finanzdistrikt Riads ein. Laut Planer soll der Neubau nicht einfach nur ein Ort des Durchgangs sein, sondern ein „dynamischer, multi-funktionaler öffentlicher Platz“.

Hier gibt's einzigartige Bilder der neuen Super-Metro.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Ums Müssen kommt niemand herum, aber am entspanntesten ist es laut Nina Sedano zu Hause.
Urlauberin packt aus
„Die schlimmste Toilette der Welt steht in China“

Jeder muss mal auf Toilette. Nina Sedano redet jetzt auch darüber: Die Urlauberin hat auf der ganzen Welt stille Örtchen besucht. Von ihren verrückten Erlebnissen berichtet sie nun in einem Buch.

Arbeiter begannen auf Anweisung der Stadtverwaltung, die Vorhängeschlösser von Verliebten aus aller Welt abzunehmen. Unter der immensen Last war im vergangenen Jahr bereits ein knapp zweieinhalb Meter langes Geländerteil zusammengebrochen.
Tschüss, Stadt der Liebe?
Paris sagt Liebesschlössern auf Brücke den Kampf an

Schluss mit Romantik in der Stadt der Liebe: Paris entfernt endgültig die Liebesschlösser von der Brücke „Ponts des Arts“. Doch warum tun die Verantwortlichen das nur?

Flugzeug darf nicht starten
Pilot spendiert seinen wartenden Passagieren 65 Pizzen!

Weil seine Maschine wegen schlechten Wetters auf der Rollbahn fest saß, griff der Pilot eines Delta-Airlines-Flugs zum Handy und bestellte den Passagieren Pizza – auf seine Kosten!

Reise

Wir möchten die Leserreise für unsere Kunden verbessern.

Wir möchten unser Leserreisen-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten. Daher laden wir Sie ein, an dieser nur wenige Minuten dauernden Umfrage teilzunehmen.

Bildergalerien
Aktuelle Videos
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Reisewetter
Reisewetter

Zur mobilen Ansicht wechseln