Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gold in Saudi-Arabien: Hier entsteht die luxuriöseste U-Bahn der Welt

So nobel kann man mit der Metro reisen: In Riad entsteht bis 2017 eine Luxus-U-Bahn.
So nobel kann man mit der Metro reisen: In Riad entsteht bis 2017 eine Luxus-U-Bahn.
Foto: Zaha Hadid Architects

Gold an den Wänden, Klimaanlage, marmorne Gänge: So luxuriös kann öffentlicher Nahverkehr sein – zumindest in Saudi-Arabien. Im Finanzdistrikt von Riad wird eine echte Luxus-U-Bahn gebaut. In Rekordzeit soll das Gebäude hochgezogen werden.

Unangenehme Gerüche, beschmierte Wagen, unbequeme Sitze: Das alles wird man in dieser U-Bahn vergeblich suchen. Denn hier herrschen Prunk und Luxus, es gibt goldene Decken, marmorne Böden, und weite helle Gänge mit Brücken. Diese Nobel-U-Bahn-Station entsteht derzeit im saudi-arabischen Riad. Schon 2017 sollen die ersten Züge an der „King Abdullah Financial District Metro Station“ einfahren.

Wie Dünen, die der Wind geformt hat: Die Gitternetze dienen zusätzlich als Klimaanlage.
Wie Dünen, die der Wind geformt hat: Die Gitternetze dienen zusätzlich als Klimaanlage.
Foto: Zaha Hadid Architects

Sechs Bahnsteige auf vier Ebenen samt unterirdischen Parkdecks sind geplant. Die Wege sind so clever konzipiert, dass der Fahrgästestrom möglichst flüssig und ohne Ballungen verläuft.

Futuristisches Gebäude von Star-Architektin Zaha Hadid

Auch von außen ist die neue Super-Station ein echter Hingucker. Das Gebäude wurde schließlich von der iranischen Star-Architektin Zaha Hadid entworfen. Die Kombination aus dreidimensionalem Gitterwerk und wellenförmiger Bauteile soll an vom Wind geformte Dünen erinnern. Die durchbrochene Außenfassade fungiert zusätzlich als eine Art Klimaanlage, indem sie die Wärme der Sonneneinstrahlung minimiert.

Wie ein fließendes futuristisches Raumschiff fügt sich die U-Bahn-Station in den Finanzdistrikt Riads ein. Laut Planer soll der Neubau nicht einfach nur ein Ort des Durchgangs sein, sondern ein „dynamischer, multi-funktionaler öffentlicher Platz“.

Hier gibt's einzigartige Bilder der neuen Super-Metro.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Die Armlehne nutzen: Am besten wechseln sich Sitznachbarn im Flugzeug damit ab.
7 Tipps
So vermeiden Sie im Flieger Zoff mit dem Sitznachbarn

Urlaub? Juchu! Im Flugzeug sitzen? Och nö! Drei Stunden oder länger neben fremden Menschen ausharren, macht niemandem Spaß.

Stefan Sirtl fand einen roten Sessel – und nimmt ihn seither mit auf Reisen.
Stefan Sirtl
Backpacker geht mit Sessel auf Weltreise

Ein Mann und sein Sessel: Der Freiburger Stefan Sirtl will nie mehr ohne das rote Möbelstück verreisen. Warum er den Sessel mitschleppt und wieso ihn das Ding nicht nervt, verrät der 32-Jährige im Interview.

In 60 Stunden von Italien nach Indien – die Passagiere eines Air-India-Flugs mussten viel Geduld beweisen.
Air India
Horror-Flug: 60 Stunden von Italien nach Indien

In 60 Stunden könnte man wohl zweimal um die Welt fliegen – oder eben von Italien nach Indien. Statt sieben Stunden mussten die Passagiere eines Air-India-Flugs ganze 60 Stunden im Flieger aushalten.

Reise
Wir möchten die Leserreise für unsere Kunden verbessern.

Wir möchten unser Leserreisen-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten. Daher laden wir Sie ein, an dieser nur wenige Minuten dauernden Umfrage teilzunehmen.

Bildergalerien
Aktuelle Videos

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Reisewetter
Reisewetter