Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neuer Airport: Horror-Flughafen in Quito geschlossen

Der neue Flughafen von Quito liegt nicht mehr mitten in der Stadt, sondern einige Kilometer außerhalb.
Der neue Flughafen von Quito liegt nicht mehr mitten in der Stadt, sondern einige Kilometer außerhalb.
Foto: dpa-tmn

Ein bisschen Zittern gehörte beim Anflug auf Quito dazu: Jetzt wurde der wegen seiner kurzen Landebahn und der bergigen Lage berüchtigte Flughafen in der ecuadorianischen Hauptstadt geschlossen. Am Stadtrand eröffnete ein größerer Airport.

Der berüchtigte Flughafen Mariscal Sucre in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito wurde für immer geschlossen. Berühmt und berüchtigt war der auf 2850 Metern Höhe zwischen hohen Bergen gelegene Airport vor allem für seine sehr kurze, abschüssige Landebahn, die bei Piloten als besondere Herausforderung galt.

Mehrere schwere Unfälle

Immer wieder kamen Flugzeuge von der Landebahn ab, wie hier eine Iberia-Maschine.
Immer wieder kamen Flugzeuge von der Landebahn ab, wie hier eine Iberia-Maschine.
Foto: dpa

Für die Bewohner war der Flughafen wegen seiner Lage mitten in der Stadt eine Plage, nicht nur wegen des Lärms, sondern auch aufgrund der Unfallgefahr. Es gab in den letzten Jahrzehnten mehrere schwere Abstürze, Flugzeuge kamen von der Start- oder Landebahn ab und krachten in Wohngebiete.  

Neuer Airport am Stadtrand

Einige Kilometer entfernt im Ortsteil Tabalea ist ein neuer Flughafen, der New Quito International Airport, eröffnet worden. Hier werde für Reisende eine höhere Abfluggebühr fällig. Bislang lag sie für internationale Flüge bei etwas weniger als 41 US-Dollar (knapp 31 Euro). Der neue Flughafen erhebt knapp 55 US-Dollar (41 Euro).

Grünanlage statt Zitter-Landebahn

Die neue Landebahn ist 4100 Meter lang, etwa einen Kilometer länger als die Bahn des alten Flughafens. Damit würden auch Transatlantikflüge möglich. Das alte Flughafengelände in der Stadt soll zu einer Grünanlage mit Badestränden, Radwegen, Laufstrecken, Liegewiesen und Sportfeldern umgestaltet werden.

Der jetzt geschlossene Flughafen in Quito gehörte zu den schwierigsten Flughäfen der Welt. In unserer Bildergalerie zeigen wir weitere gefährliche Landebahnen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Nicht schlimm: Ins Meer pinkeln.
Chemiker erklärt
Darum ist Pinkeln ins Meer okay

Wer kennt das nicht: Am Strand drückt plötzlich die Blase, aber ein Klo ist weit und breit nicht zu sehen. Die Notlösung: Ins Meer pinkeln. Doch das ist gar nicht schlimm. Warum, erklären Wissenschaftler.

Brad Pitt und Angelina Jolie.
West, Jolie, Clooney
Warum US-Promis so gerne in Europa heiraten

Weder New York noch Los Angeles: Viele amerikanische Stars haben lieber in Frankreich und Italien geheiratet als in ihrem Heimatland. Warum sich Promis lieber in Europa das Jawort geben.

Ein Kreuzfahrtschiff im Hafen von Venedig.
Giftige Abgase
So verdrecken Kreuzfahrtschiffe unsere Umwelt

Hinter der schicken Fassade brodelt es gewaltig: Experten haben Kreuzfahrtschiffe auf ihre Umweltverträglichkeit geprüft. Ihre Kritik: Viele Riesendampfer verpesten die Luft - mit Folgen.

Reise
Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter