Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neuer Airport: Horror-Flughafen in Quito geschlossen

Der neue Flughafen von Quito liegt nicht mehr mitten in der Stadt, sondern einige Kilometer außerhalb.
Der neue Flughafen von Quito liegt nicht mehr mitten in der Stadt, sondern einige Kilometer außerhalb.
 Foto: dpa-tmn

Ein bisschen Zittern gehörte beim Anflug auf Quito dazu: Jetzt wurde der wegen seiner kurzen Landebahn und der bergigen Lage berüchtigte Flughafen in der ecuadorianischen Hauptstadt geschlossen. Am Stadtrand eröffnete ein größerer Airport.

Der berüchtigte Flughafen Mariscal Sucre in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito wurde für immer geschlossen. Berühmt und berüchtigt war der auf 2850 Metern Höhe zwischen hohen Bergen gelegene Airport vor allem für seine sehr kurze, abschüssige Landebahn, die bei Piloten als besondere Herausforderung galt.

Mehrere schwere Unfälle

Immer wieder kamen Flugzeuge von der Landebahn ab, wie hier eine Iberia-Maschine.
Immer wieder kamen Flugzeuge von der Landebahn ab, wie hier eine Iberia-Maschine.
 Foto: dpa

Für die Bewohner war der Flughafen wegen seiner Lage mitten in der Stadt eine Plage, nicht nur wegen des Lärms, sondern auch aufgrund der Unfallgefahr. Es gab in den letzten Jahrzehnten mehrere schwere Abstürze, Flugzeuge kamen von der Start- oder Landebahn ab und krachten in Wohngebiete.  

Neuer Airport am Stadtrand

Einige Kilometer entfernt im Ortsteil Tabalea ist ein neuer Flughafen, der New Quito International Airport, eröffnet worden. Hier werde für Reisende eine höhere Abfluggebühr fällig. Bislang lag sie für internationale Flüge bei etwas weniger als 41 US-Dollar (knapp 31 Euro). Der neue Flughafen erhebt knapp 55 US-Dollar (41 Euro).

Grünanlage statt Zitter-Landebahn

Die neue Landebahn ist 4100 Meter lang, etwa einen Kilometer länger als die Bahn des alten Flughafens. Damit würden auch Transatlantikflüge möglich. Das alte Flughafengelände in der Stadt soll zu einer Grünanlage mit Badestränden, Radwegen, Laufstrecken, Liegewiesen und Sportfeldern umgestaltet werden.

Der jetzt geschlossene Flughafen in Quito gehörte zu den schwierigsten Flughäfen der Welt. In unserer Bildergalerie zeigen wir weitere gefährliche Landebahnen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Wenn der Pflanzen-Sitter versagt hat, ist höchste Eile geboten.
Staunässe, vertrocknet
Letzte Rettung für kaputte Pflanzen nach dem Urlaub

Oh nein! Alle Pflanzen sind nach dem Urlaub kurz vorm Vertrocknen – oder dank Pflanzen-Sitter im Gießwasser ersoffen! Wann können Rückkehrer tun, um ihre Blumen noch zu retten?

Der indonesische Surfer Dede Surinaya reitet in einer Bucht von Java auf einer Welle voller Müll. Die Insel ist die am dichtesten besiedelte der Welt.
Müll-Strände
Schock-Fotos zeigen, wie wir die Erde zerstören

Vermüllt, verseucht, verpestet: Ein neuer Bildband zeigt jetzt erschütternde Fotos der Erde. Welches Problem dafür sorgt, dass wir Menschen unseren Planeten so stark ausbeuten.

Angespülter Plastikmüll vermiest den Badespaß auf den Balearen. Umweltschützer schlagen Alarm.
Mallorca, Ibiza
Müll-Alarm an den Stränden – Malle-Urlauber sauer

Mülldeponie statt Badespaß: Urlauber und Umweltschützer auf den Balearen sind derzeit gar nicht glücklich: Die Wellen spülen Unrat aus dem Meer an den Strand. Das steckt hinter dem ekligen Problem.

Reise

Wir möchten die Leserreise für unsere Kunden verbessern.

Wir möchten unser Leserreisen-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten. Daher laden wir Sie ein, an dieser nur wenige Minuten dauernden Umfrage teilzunehmen.

Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter

Zur mobilen Ansicht wechseln