Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Lexikon klärt auf: Das sind die gängigsten Reise-Irrtümer

Das Lieblingsreiseland der Deutschen ist Spanien. Falsch!
Das Lieblingsreiseland der Deutschen ist Spanien. Falsch!
Foto: dpa

Von wegen, die Deutschen fahren am liebsten nach Spanien in den Urlaub. Und wer im Flugzeug sitzt, ist dort auch nicht am sichersten. Wir räumen mit den gängigsten Reise-Irrtümern auf.

Die Liste der Halbwahrheiten und Falschaussagen zum Thema Reisen ist lang. In ihrem Buch „Kleines Lexikon der Reise-Irrtümer“ nimmt sich die Reisejournalistin Nele-Marie Brüdgam einige der am weitesten verbreiteten Vorurteile oder Missverständnisse vor und korrigiert sie.

Jetlag ist Jetlag – egal in welche Richtung man reist. Auch das nicht ganz richtig.
Jetlag ist Jetlag – egal in welche Richtung man reist. Auch das nicht ganz richtig.
Foto: dpa

Ist der Big Mac auf der ganzen Welt gleich?

In vielen Anekdoten und Geschichten erfährt der Leser so Wissenswertes und Nützliches rund um Kurztrip und Urlaubsreise. Wer dachte, dass das Essen bei McDonald's auf der ganzen Welt gleich schmeckt, wird eines Besseren belehrt. In Indien, wo Hindus die Rinder als heilig verehren, brät man beispielsweise keine Rindfleischburger. Der Big Mac heißt dort Chicken Maharaja Mac und ist mit einer doppelten Portion Hähnchenfleisch gefüllt. Auch alle anderen Gerichte sind auf Hähnchen- oder Fischbasis zubereitet – oder gleich ganz vegetarisch.

Bei McDonald's ist das Essen überall auf der Welt gleich – völliger Quatsch.
Bei McDonald's ist das Essen überall auf der Welt gleich – völliger Quatsch.
Foto: dpa

Wann gibt es bei Billig-Airlines Geld zurück?

Ein guter Hinweis ist auch das Kapitel zur Frage, ob man wirklich kein Geld zurück bekommt, wenn man einen Billigflug verpasst hat. Das ist nämlich nicht in jedem Fall richtig: Fluggäste haben das Recht, die als Steuern und Gebühren gesondert ausgewiesenen Beträge zurückzufordern. Darunter fallen zum Beispiel die Luftsicherheitsgebühr, das Passagierentgelt und auch die Luftverkehrssteuer.

In der Bildergalerie erfahren Sie noch mehr zu diesen beiden Beispielen und acht weiteren populären Reise-Irrtümern.

Alle Beispiele stammen aus diesem Buch: „Kleines Lexikon der Reise-Irrtümer“ von Nele-Marie Brüdgam, Eichborn-Verlag, 224 Seiten, 14,95 Euro.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Zwei Schwule vor dem Rathaus in München - die Stadt will mehr homosexuelle Touristen anlocken.
Gay-Werbekampagne
München kämpft um schwule Touristen

Sie verdienen doppelt, sind meist kinderlos und können deshalb mehr Geld ausgeben als Familien: Homosexuelle sind als Gäste begehrt. Wie die Stadt München Schwule und Lesben anlocken will.

In asiatischen Ländern kommt es vor, dass Affen vor Touristen Kunststücke zeigen müssen.
Touristen-Shows
So werden Tiere für Urlauber gequält

Zur Belustigung von Touristen werden in etlichen Reiseländern Tiere dressiert und vorgeführt. Wie es den Tieren dabei ergeht, interessiert kaum jemanden.

Ein Streit um einen zurückgeklappten Flugzeugsitz eskalierte, so dass die Maschine einen unplanmäßigen Zwischenstopp einlegen musste.
Zwischenlandung
Zoff wegen zurückgeklappten Sitzes – Streit im Flieger eskaliert

Ein Streit zwischen zwei Fluggästen an Bord eines "United Airline"-Fluges von Newark nach Denver endete mit einer unplanmäßigen Zwischenlandung in Chicago.

Reise
Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter