Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Boeings „Dreamliner“: Nach Pannen-Serie: Wie sicher ist mein Flieger?

Beim Boeing-Flugzeugtyp 787 Dreamliner gab es in letzter Zeit wiederholt Flugpannen.
Beim Boeing-Flugzeugtyp 787 Dreamliner gab es in letzter Zeit wiederholt Flugpannen.
Foto: dpa

Fünf Verletzte gab es jüngst bei der Notlandung eines Boeing „Dreamliners“ in Japan. Immer wieder gibt es solche Flugpannen. Aber was bedeutet das für uns Passagiere? Wo kann man sich über die Sicherheit von Flugzeugen und Airlines informieren?

Auch wenn das vergangene Jahr statistisch das bislang sicherste im Luftverkehr war, gibt es immer wieder beunruhigende Vorfälle rund um das zivile Fliegen. Meldungen von technischen Ausfällen und Notlandungen erreichen uns regelmäßig.

50 Boeing Dreamliner sind zurzeit in der Luft unterwegs.
50 Boeing Dreamliner sind zurzeit in der Luft unterwegs.
Foto: dpa

Die Pannenserie von Boeings Langstreckenjet 787 „Dreamliner“ ist dafür nur das jüngste Beispiel. Am Mittwoch (16.1.2012) musste eine Maschine der All Nippon Airways (ANA) auf dem Flughafen in Takamatsu wegen Rauchentwicklung notlanden. Alle Passagiere verließen das Flugzeug über Notrutschen, es gab fünf Leichtverletzte. Und das ist nicht der erste Ausfall des „Dreamliner“, auch zuvor gab es wiederholt Pannen, unter anderem den Verlust von Treibstoff oder Probleme mit der Computersteuerung für die Bremsen. Inzwischen haben die USA, Japan, Indien und Europa alle ihre 787-Maschinen vorübergehend aus dem Verkehr genommen.

Notlandungen und schlafende Piloten

Dass manchen bei Nachrichten wie der Dreamliner-Notlandung flau wird, ist kein Wunder.
Dass manchen bei Nachrichten wie der Dreamliner-Notlandung flau wird, ist kein Wunder.
Foto: dpa

Auch bei der Airline Ryanair hatte es mehrfach Probleme gegeben, im August mussten an einem Tag gleich drei Maschinen vorzeitig landen, weil sie zu wenig Treibstoff getankt hatten. Immer wieder hört man von anderen Flug-Vorfällen, zum Beispiel dass Flugzeuge verschiedener Airlines sich in der Luft gefährlich nahekommen. Und in einer Studie der Pilotenvereinigung Cockpit wurde vor kurzem ermittelt, dass jeder dritte Flugkapitän ab und zu in der Luft einschläft.

Dass Passagiere nach solchen Meldungen unruhig werden, ist kein Wunder. Doch was kann man als besorgter Fluggast tun? Wo erfährt man, wie sicher bestimmte Fluglinien und Flugzeugtypen sind? Wir zeigen einige Möglichkeiten im Überblick, wie man sich über die Sicherheit einzelner Airlines informieren kann.

Das Flugunfallbüro JACDEC hat in einer aktuellen Unfallstatistik die sichersten Fluglinien der Welt ermittelt. In der Bildergalerie zeigen wir die Top Ten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Reise
Im Fort Stevens State Park vor der Nordwestküste der USA liegen die Trümmer des englischen Segelschiffs „Peter Iredale“. Bei der Einfahrt in den Columbia River strandete es am 25. Oktober 1906. (Foto: Becky PlaBtt/Flickr)
Gestrandet
Die spektakulärsten Schiffswracks über Wasser

Nicht auf dem Grund des Meeres, sondern über der Wasseroberfläche liegen die Überreste von Schiffen an Stränden, Küsten, sogar Wüsten.

Germanwings übernimmt weitere Lufthansa-Strecken am Flughafen Düsseldorf.
Billigflieger
Germanwings: Bald 68 Ziele ab Düsseldorf erreichbar!

Germanwings schließt bis Ende des Jahres die Übernahme der Düsseldorfer Lufthansa-Strecken ab! Bereits ab Mittwoch sind 64 der angepeilten 68 Ziele buchbar.

Europas höchste Toilette sitzt auf 4.260 Metern auf der Spitze des Mont Blanc. Die Toilettenhäuser wurden nötig, damit die bis zu 30.000 Bergsteiger pro Jahr ihre Notdurft nicht im Schnee verrichten.
Schräge Reise-Fakten
Wo steht die höchste Toilette Europas?

Wie viel Touristen-Geld bringt das Monster von Loch Ness den Schotten ein? Welches Land der Welt hat die meisten Zeitzonen? Und wo steht eigentlich die höchste Toilette Europas? Lesen Sie hier die kuriosesten Reise-Fakten.

Reise
Bildergalerien
Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter