Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mietrechts-Tipp: Hilfe! Mieterhöhung!

Berechnung der Wohnfläche durch den Mieter lohnt sich.
Berechnung der Wohnfläche durch den Mieter lohnt sich.
Foto: dpa

Denn die höhere Miete muss nicht sofort nach Erhalt des Schreibens gezahlt werden.

Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin hin. Bei einer Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete gilt die Erhöhung in der Regel erst zum Beginn des dritten Monats nach Erhalt des Schreibens. Allerdings kann der Vermieter auch einen späteren Termin bestimmen.

Lediglich bei Indexmieten, die sich am Preisindex des Statistischen Bundesamtes orientieren, und bei zwischen Mieter und Vermieter frei vereinbarten Mieterhöhungen kann die neue Miete auch schon früher fällig werden. Bei Indexmieten gilt die erhöhte Miete grundsätzlich zum Beginn des übernächsten Monats nach Erhalt des Mieterhöhungsschreibens. Bei frei verhandelten Mieterhöhungen muss hingegen individuell vereinbart werden, ab wann die höhere Miete geschuldet wird.

Mietverhältnisse mit Staffelmietvereinbarungen stellen laut Haus & Grund Deutschland einen Sonderfall dar: Da hier schon bei Vertragsabschluss die folgenden Mieterhöhungen und deren Fälligkeitszeitpunkt vereinbart wurden, muss keine weitere Ankündigung des Vermieters erfolgen. Der Zeitpunkt der Mieterhöhung ergibt sich aus dem Mietvertrag. Hier muss der Mieter selbst drauf achten, ab wann er die geänderte Miete zu zahlen hat.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Recht
Besser nicht zu viel Zeit mit dem Handy verbringen.
Generation Smartphone
Wie Facebook, WhatsApp & Co. einen Arbeitsplatz gefährden können

Die Verlockungen des digitalen Zeitalters bringen Arbeitnehmer immer wieder dazu, auch am Arbeitsplatz das Internet für private Zwecke zu nutzen. Ab wann dies zu einer Straftat wird erläutert Rechtsanwalt Daniel Werfel.

Ihre Wohnung ist mehr als zehn Prozent kleiner als im Mietvertrag angegeben? Dann haben Sie das Recht, Mietminderung zu beantragen.
Neues Urteil
Weniger Wohnfläche kann weniger Miete heißen

Ist die Wohnung mehr als zehn Prozent kleiner als im Mietvertrag steht, können Betroffene eine Mietminderung beantragen – das ist auch rückwirkend möglich. Jede Abweichung unter zehn Prozent müssen Mieter jedoch hinnehmen.

Unterhaltsansprüche können schnell zu rechtlichen Streitigkeiten führen.
Familien- und Strafrecht
Was tun bei gefährdeter Unterhaltszahlung?

Leben Ehepartner in Trennung, kommt es schnell zu Streitigkeiten rund um Unterhaltszahlungen. Besonders wenn einer der Eheleute einen neuen Partner hat und mit diesem eine Wohnung teilt. Ein Experte gibt Informationen zu den rechtlichen Hintergründen.

Umfrage

Welche Rechtsthemen sind für Sie von besonderem Interesse?

Unsere Partner

Quiz
Weitere Links
Quiz
Impressum

Sonderveröffentlichungen der Zeitungsgruppe Köln

Verantwortlich
Redaktion Marco Morinello
Anzeigen Karsten Hundhausen

Verlag
M. DuMont Schauberg
Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG
Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln