Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mieterrecht: Mops ja, Neufundländer nein?

Vermieter dürfen Mietern nicht vorschreiben, welche Hunderassen sie halten dürfen und welche nicht.
Vermieter dürfen Mietern nicht vorschreiben, welche Hunderassen sie halten dürfen und welche nicht.
 Foto: dpa

Vermieter dürfen Mietern nicht vorschreiben, welche Hunderassen sie halten dürfen und welche nicht. Solange die Hundehaltung im Mietvertrag nicht ausdrücklich verboten ist, dürften keine entsprechenden Vorgaben gemacht werden.

So berichtet der Deutsche Mieterbund unter Berufung auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs (Az.: VIII ZR 329/11). Fragen einer artgerechten Tierhaltung stellten sich nicht.
In dem verhandelten Fall hielt sich ein Mieter im dritten Stock eines Altbaus einen schottischen Hütehund. Hunde dieser Rasse wiegen in der Regel zwischen 18 und 28 Kilogramm. Der Vermieter verlangte vom Halter vor Gericht, den Hund abzuschaffen. Seine Begründung: Ein derart großes Tier könne in der Wohnung nicht artgerecht gehalten werden. Zudem werde die Wohnung im erhöhten Maße abgenutzt.

Vor Gericht hatte der Vermieter keinen Erfolg: Entscheidend sei der Wortlaut im Mietvertrag, befanden die Richter. Sei die Hundehaltung hier nicht verboten, dürfe ein Mieter auch einen schottischen Hütehund halten. Das gelte auch für eine Altbau-Etagenwohnung im dritten Obergeschoss in einer Großstadt. Konkrete Anhaltspunkte für eine erhöhte Abnutzung der Wohnung durch die Haltung des Hundes sah das Gericht nicht.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Recht
Die EU-Erbrechtsverordnung gilt seit dem 17. August.
EU-Erbrechtsverordnung
Neue Regeln für den Nachlass

Weitgehend unbemerkt traten am 17. August wichtige Änderungen im Erbrecht in Kraft, die zu einer europaweiten Harmonisierung der Regeln führen sollen. Anknüpfungspunkt für das anwendbare Recht ist künftig nicht mehr die Staatsangehörigkeit des Erblassers.

Reicht die Rente nicht aus um die Kosten für die Pflege zu decken, springen die Angehörigen ein.
Wenn Kinder für ihre Eltern zahlen müssen
Wann darf das Sozialamt Unterhalt einfordern?

Was passiert, wenn die Eltern in Pflegeheimen untergebracht sind, ihre Rente für die Kosten der Unterkunft aber nicht ausreicht? Erfahren Sie hier mehr über die Rolle der Angehörigen und wann das Sozialamt Unterhalt einfordern darf.

Unterhaltsanspruch setzt einen Bedarf voraus.
Unterhaltsanspruch
Einander verpflichtet

Was ist eigentlich Unterhalt im juristischen Sinne? Zunächst umfasst er den gesamten Lebensbedarf. Unterhaltsberechtigt ist, wer außer Stande ist, für sich selbst finanziell zu sorgen. Ein Anspruch setzt also einen Bedarf voraus.

Anzeigen

Rechtsbeistand Siegfried Müller

RA Müller-Stein

Bietmann Sozietät

Riemer

Jurapartner

Umfrage

Welche Rechtsthemen sind für Sie von besonderem Interesse?

Weitere Links
Quiz
Zur mobilen Ansicht wechseln