Recht
Verbraucherrecht, Internetrecht, neue Gesetze, Rechtsschutz, aktuelle Urteile zu Miete und Arbeit

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Klage ohne Erfolg: Knochen im Hackfleisch - kein Schmerzensgeld

Ein Pfund Hack: Sieht unschuldig aus, aber auch hier könnten sich Knochenstücke verbergen.
Ein Pfund Hack: Sieht unschuldig aus, aber auch hier könnten sich Knochenstücke verbergen.
Foto: dpa (Symbolfoto)
Kleve –  

Vorsicht beim Hackfleisch-Genuss: Wer beim Verzehr auf kleine Knochenstücke beißt, hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld.

Gesprochen hat dieses richtungsweisende Urteil das Landgericht Kleve. Ein Verbraucher hatte geklagt, weil er sich durch eben solch ein Knochenstück ein Stück des Zahns herausgebrochen hatte. Seine Forderung: Der Hersteller müsse ihm Schadenersatz und Schmerzensgeld zahlen.

Doch die Richter winkten ab, berichtet die Fachzeitschrift „NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht“ (Heft 21/2011): Knochen- und Knorpelstückchen seien im Hackfleisch keine Fremdkörper, sondern könnten bei der industriellen Trennung von Fleisch und Knochen durchaus auftreten. Sie sollten zwar nicht im Fleisch enthalten sein, ließen sich aber auch nicht immer vermeiden.

Der Urteilsfindung diente auch eine Analogie aus dem Bereich der Brotaufstriche: Nach Auffassung des Gerichts muss ein Käufer mit solchen Knochenstückchen im Hack ebenso rechnen wie beispielsweise mit Resten eines Obstkerns in Kirschmarmelade.

Weitere kuriose Gerichtsurteile und mehr Themen rund ums Hackfleisch, finden Sie hier!

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Recht
Jeder hat das Recht, in seiner Wohnung ohne quälende störende Geräusche zu leben - andererseits kann aber niemand Wohnung, Balkon und Garten völlig geräuschlos nutzen.
Kinder, Partys, Tiere
So viel Krach darf mein Nachbar machen

Stundenlang übt der Nachbar auf seinem Saxophon, sein Hund bellt nonstop und die Kinder trampeln durchs Treppenhaus. Dabei will man doch einfach seine Ruhe haben! Welchen Lärm müssen Mieter dulden?

Bei der Suche nach einer Wohnung im Internet ist Vorsicht angesagt.
Neue Betrugsmasche
Schlüssel-Trick: Abzocke bei Wohnungs-Suche

Internet-Betrüger bieten Mietwohnungen an und verschicken die Schlüssel, falls die Interessenten im Voraus zahlen. Doch die Schlüssel kommen nicht an.

Mobbing am Arbeitsplatz: Geht es vor Gericht, können Betroffene in manchen Fällen Schmerzensgeld verlangen.
Mitarbeiter-Mobbing
Chef zahlt nach Schikane Schmerzensgeld

Wenn ein Vorgesetzter seine Mitarbeiter immer wieder drangsaliert und ausgrenzt, kann das für den Arbeitgeber teuer werden: In schweren Fällen gibt es sogar Schmerzensgeld.

Politik & Wirtschaft
Neueste Bildergalerien
Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Wirtschaft und Finanzen
Alle Videos
Rechtsanwälte & Kanzleien
Weitere Links
Unternehmen im Rheinland
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook