Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Großeltern können Enkeln Unterhalt schulden: Mehr als Minzbonbons und Socken

Unter Umständen sind Großeltern dazu verpflichtet den Unterhalt der Kinder zu übernehmen.
Unter Umständen sind Großeltern dazu verpflichtet den Unterhalt der Kinder zu übernehmen.
 Foto: dpa

Sind beide Elternteile nicht in der Lage, den Unterhalt für ihre Kinder aufzubringen, können die Großeltern zur Zahlung verpflichtet werden. Können Mutter oder Vater jedoch einen Job annehmen, um den Unterhalt zu verdienen, sind die Großeltern außen vor. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az.: ii-6 WF 232/12). Auf das Urteil weist der Deutsche Anwaltverein hin.

In dem verhandelten Fall konnte der Vater dreier Kinder nur eingeschränkt arbeiten. Er zahlte deshalb nur einen Teil des Unterhalts. Die Kinder lebten bei ihrer Mutter, die geringfügig beschäftigt war. Der Großvater lehnte es ab, für seine Enkel zu zahlen: Die Mutter müsse sich stattdessen einen Vollzeitjob suchen. Das Gericht gab ihm Recht.

Großeltern haften für unterhaltsbedürftige minderjährige Kinder nach der Entscheidung der Richter nur nachrangig nach den Eltern. Eine Unterhaltspflicht käme auf sie nur dann zu, wenn beide Eltern nicht arbeiten gehen könnten. Dies sei aber hier nicht der Fall. Zwar habe die Mutter für drei Kinder zu sorgen, diese müssten aber nicht mehr die ganze Zeit betreut werden. Der Mutter könne es deshalb zugemutet werden, sich nach einer anderen Arbeitsstelle umzusehen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Recht
Reicht die Rente nicht aus um die Kosten für die Pflege zu decken, springen die Angehörigen ein.
Wenn Kinder für ihre Eltern zahlen müssen
Wann darf das Sozialamt Unterhalt einfordern?

Was passiert, wenn die Eltern in Pflegeheimen untergebracht sind, ihre Rente für die Kosten der Unterkunft aber nicht ausreicht? Erfahren Sie hier mehr über die Rolle der Angehörigen und wann das Sozialamt Unterhalt einfordern darf.

Unterhaltsanspruch setzt einen Bedarf voraus.
Unterhaltsanspruch
Einander verpflichtet

Was ist eigentlich Unterhalt im juristischen Sinne? Zunächst umfasst er den gesamten Lebensbedarf. Unterhaltsberechtigt ist, wer außer Stande ist, für sich selbst finanziell zu sorgen. Ein Anspruch setzt also einen Bedarf voraus.

Steuerlicher Freibetrag wird neu festgesetzt.
Bedarfssätze für Kinder wurden erhöht
Mehr Unterhalt für Kinder

Zum 1. August 2015 hat sich die für die Unterhaltsfestsetzung maßgebliche „Düsseldorfer Tabelle“ geändert. Was bedeutet das für unterhaltspflichtige Eltern und wie hoch ist der Kinderfreibetrag gestiegen? Erfahren Sie es hier.

Anzeigen

Rechtsbeistand Siegfried Müller

RA Müller-Stein

Dr. Schäfer -Drinhausen

Brinkmann und Partner

Heck & Doll

Gärtner, Schulze und Kollegen

Dr. Willems

Nelles

Bietmann Sozietät

Riemer

Umfrage

Welche Rechtsthemen sind für Sie von besonderem Interesse?

Weitere Links
Quiz
Zur mobilen Ansicht wechseln