Recht

Für eine gute nachbarschaftliche Atmosphäre müssen alle Regeln beachten.
Mietrecht
Rücksicht nehmen unter Nachbarn

Geige spielen, Feste feiern oder mit den Kindern toben - in seiner Wohnung darf jeder machen, was er will. Doch es gibt Grenzen: Wer dabei die Nerven seiner Nachbarn zu sehr strapaziert, kann sich Ärger einhandeln.

Der Weg zur Arbeit gilt nicht als Geschäftsreise.
Unterwegs für die Firma
Rechtstipps bei geschäftlichen Reisen

Dienst ist Dienst, Reise ist Reise: Wer geschäftlich mit Bahn oder Auto unterwegs ist, verbringt dabei nicht automatisch Arbeitszeit. Wann die Reise zur Arbeit wird, ist juristisch oft knifflig.

Hunde dürfen häufig nicht mit dem Herrchen ins Geschäft.
Wir müssen draußen bleiben
Mit Vierbeinern in die Innenstadt

Noch schnell in den Supermarkt, ins Café oder in den Buchladen: Wer viel mit dem Hund unterwegs ist, hat ein Problem. Nicht überall darf das Tier hinein. Und dort, wo der Vierbeiner erlaubt ist, muss er sich von seiner besten Seite zeigen.

Bei einem Altbau müssen Eigentümer besonders genau hinsehen.
Eigentum verpflichtet
Die Pflichten von Immobilienbesitzern

Die Verkehrssicherungspflicht ist nicht nur bei Eis und Schnee ein heikles Thema. Lose Dachziegel, morsche Äste, defektes Licht - Eigentümer von Immobilen oder Grundstücken müssen sich auch um solche Dinge kümmern, um niemanden zu gefährden.

Immer mehr Steuersünder zeigen sich selbst an.
Höhere Strafen
Strengere Regeln für Steuerhinterzieher

Die Strafzuschläge bei Steuerhinterziehung steigen und fremdländische Banken sind ab 2015 nicht mehr durch das Bankgeheimnis gebunden. Wer mit dem Gedanken an eine Selbstanzeige spielt, sollte dies noch in diesem Jahr machen.

Das Altersheim muss nicht immer für den Schaden aufkommen, der entsteht, wenn ein Bewohner der Einrichtung stürzt und sich schwer verletzt.
Bewohner verletzt
Altenheim haftet nicht immer bei Stürzen

Wenn Bewohner von Pflegeheimen für ältere Menschen in ihrer Einrichtung stürzen und sich schwer verletzen, muss das Heim nicht immer für den Schaden haften. Das entschied jetzt ein Gericht.

Schichtdienstmitarbeiter gibt es in zahlreichen Berufen.
Urteilsverkündung
Arbeitszeitanspruch trotz Einschränkung

Nachtdienstuntauglichkeit muss nicht in jedem Fall automatisch zur Arbeitsunfähigkeit führen. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine wechselnden Schichten mehr ableisten kann, verliert nicht gleich seinen Arbeitsplatz.

Ab Juli 2014 müssen Warnwesten in jedem Auto sein.
Grelle Uniform für alle Fälle
Warnwestenpflicht in Europa

Ab Juli müssen Autofahrer in Deutschland mindestens eine Warnweste für den Pannenfall an Bord haben. Auslandsurlauber aufgepasst: Die Regeln unterscheiden sich von Land zu Land.

Je komplexer die Familie, desto komplexer die Nachlassregeln.
Steuerrecht
Kann man nach einer Scheidung noch erben?

Immer mehr Ehepaare lassen sich scheiden, oft sogar nach langjähriger Ehe. War kein vom Gesetz abweichender Güterstand vereinbart, wird das in der Ehe erworbene Vermögen aufgeteilt. In bestimmten Fällen können jedoch ehemalige Ehegatten noch am Nachlass des Ex-Partners partizipieren.

Die Unterlagen müssen vollständig sein, sonst ist eine Kündigung ungültig.
Vollmacht
Vorsicht bei Kündigung durch Dritte

Kündigungen durch Vollmachten werden häufig angewandt, zum Beispiel bei der Wohnungskündigung durch den Verwalter. Jedoch ist es wichtig die Vollmacht im Original der Kündigung beizufügen, da diese ansonsten für ungültig erklärt werden kann.

Ein detailliertes Testament hilft, Konflikte zu vermeiden
Mein letzter Wille
Der Streit ums Erbe birgt Gefahren

Ohne ein eindeutiges Testament gibt es im Erbfall häufig Konflikte in der Familie. Künftige Nachlässe werden vermehrt Immobilien und höhere Geldsummen beinhalten. Um hier einen möglichst sachlichen Umgang zu finden, ist es oft sinnvoll einen Spezialisten einzuschalten.

Für Großstädter empfiehlt sich freies Carsharing, bei dem die Mietwagen keine festen Stellplätze haben, für Bewohner der Speckgürtel ein stationsbasiertes Angebot und auf dem Lande privates Carsharing, sofern Nachbarn dies anbieten.
Fotos machen und Tarife checken
Fünf Tipps für Carsharing-Nutzer

Carsharing ist eine praktische Sache, die sich für Gelegenheitsfahrer rechnet: Man schnappt sich ein Auto nur dann, wenn man es braucht, und hat nicht die Kosten für eigenen Wagen am Hals, der ohnehin fast nur herumsteht. Naiv sollten Nutzer die Sache aber nicht angehen.

Die nächste Generation steht oft schon bereit.
Erbfolge im Unternehmen
Unternehmer sollten Nachfolge regeln

Wer seinen Betrieb rechtssicher übertragen möchte, kann zwischen verschiedenen juristischen Optionen wählen. Ob Sie die Erben durch ein Testament bestimmen oder zu Lebzeiten den Betrieb übergeben - juristische Unterstützung ist ratsam.

Autofahrer aufgepasst: Ab dem 1. Mai 2014 wird es ein neues Punktesystem geben.
Verkehrssünderdatei
Das sind die neuen Punkte-Regeln

Alles neu macht der Mai - das gilt in diesem Jahr auch für die Flensburger Verkehrssünderkartei. Mit dem Wonnemonat startet das neue Punktesystem. Verschärfte Regeln und höhere Bußgelder dürften bei Rasern und Rotlicht-Ignoranten allerdings eher Frust als Frühlingsgefühle auslösen.

Eine genaue Prüfung der Umstände ist wichtig.
Steuerhinterziehung
Soll ich das Erbe ausschlagen oder annehmen?

Der Umgang mit dem Nachlass sollte wohlüberlegt sein — Hinterzogenes Vermögen bringt Schwierigkeiten mit sich. Hintergründe und Rechtstipps für Betroffene und ihre Erben bietet Experte Dr. Schaefer-Drinhausen, Rechtanwalt aus Köln.

Umfrage

Welche Rechtsthemen sind für Sie von besonderem Interesse?

Unsere Partner

Quiz
Weitere Links
Quiz
Impressum

Sonderveröffentlichungen der Zeitungsgruppe Köln

Verantwortlich
Redaktion Marco Morinello
Anzeigen Karsten Hundhausen

Verlag
M. DuMont Schauberg
Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG
Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln