Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Warme Stellungen So macht Sex bei Schnee-Kälte Spaß

Sex kann auch bei Kälte Spaß machen.

Sex kann auch bei Kälte Spaß machen.

Foto:

dpa (Symbolfoto) Lizenz

Brrrrr.... Es ist Mitte März und wir bibbern wieder. Aber die Hormone sind nicht mehr im Winterurlaub!

Gerade wenn es draußen eiskalt ist, kann man es sich Zuhause schön machen. Beim Kuscheln muss es dabei ja nicht bleiben. „Nutzen Sie die langen Abende für ausgiebige Liebesspiele! Streicheln, Körpererkundung, Massagen, alles, was Spaß macht“, rät die Sexualtherapeutin und Buchautorin Beatrice Poschenrieder.

Das Wichtigste: Wärme. „Bei Kälte fühlen sich Beruhigungsreize nicht optimal an. Sie werden von den Nerven nicht so gut weitergeleitet“, erklärt die Expertin (u.a.„Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben - mit weniger Aufwand!“) . Gerade Frauen verlieren bei kühler Umgebung oft gänzlich die Lust. „Also lieber die Heizung aufdrehen und erst vorm Einschlafen herunterschalten. Unter der Bettdecke ist es zwar kuschelig, sie schränkt aber auch den Aktionsradius sein“, so Poschenrieder.

Von Sex in der Badewanne rät sie übrigens ab: „Heißes Wasser, vor allem mit Badzusätzen, ist nicht gut für das Innere der Scheide. Fangen Sie am besten in der Wanne mit dem 'Warm Up' an, aber wechseln Sie für den Mittelteil schnell ins Bett.“

Und wie ist es im Winter am schönsten? „Jetzt machen Sex-Stellungen besonders viel Spaß, die einen großflächigen Körperkontakt ermöglichen“, sagt Poschenrieder. Zum Beispiel:

• Missionar und Schere

„Sie gehen in den normalen Missionar, stöpseln ein, dann nimmt der Mann ein Bein nach außen, sodass einer der Schenkel der Frau zwischengeklemmt ist. Das ergibt mehr Reibung für beide“, so Poschenrieder.

• Klemme

Beatrice Poschenrieder erklärt: „Wie die 'Schere', nur dass der Mann beide Beine nach außen nimmt.“

• Brücke

„Er liegt auf der Seite mit angewinkelten Beinen, sie vor ihm auf den Rücken. Und zwar so, dass sie Ihre Beine über seinen oberen Schenkel schlägt und ihre Kehrseite vor seinem Gemächt liegt. Also als ob sie seitlich auf seinem Schoß sitzt, nur eben das Ganze ins Liegen gedreht. Die Brücke ist gemütlich und innig, weil man sich dabei ins Gesicht sehen oder sich küssen kann. Außerdem können beide eine Decke über sich legen“, erläutert die Sexualtherapeutin.

• Eidechse

Die Expertin: „Sie liegt auf dem Bauch, er auf ihrem Rücken. Er hat die Beine schmal zwischen den ihren oder breit außerhalb davon. Meist muss sie kurz das Becken nach oben recken, damit er eindringen kann. Für sie viel leichter geht das, wenn er sich abstützt und sie ein Polster unter ihr Becken legt. Und er sollte eher kleine, gezielte Stöße machen.“

Ansonsten gelte: Tun Sie's in der ganzen Wohnung, auf dem Sofa, dem Teppich, der Küchenzeile oder stehend im Flur. Dann wird's auch ganz schnell heiß.


video

Haushaltstricks So bekommen Sie einen Knackpo

Schnellhefter, Besenstiel: So wird die eigene Wohnung zum Fitnessstudio.