Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Einbrecher-Abwehr Radio laufen lassen – sichtbare Kofferanhänger vermeiden

Viele Einbrüche passieren am helllichten Tag.

Viele Einbrüche passieren am helllichten Tag.

Foto:

dpa (Symbolfoto) Lizenz

Köln -

Tipps zur Einbrecher-Abwehr gibt es viel, doch welche sind wirklich sinnvoll?

Die Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“ in Berlin rät:

• Während die Bewohner auf Reisen sind, sollte ab und zu das Radio laufen. Das gaukele Einbrechern vor, jemand sei im Haus. Eine Zeitschaltuhr sollte auch Lampen immer mal wieder an- und ausschalten und Rollläden bewegen.

• Nachbarn sollten regelmäßig den Briefkasten leeren. Hinterlassen Sie keine schriftliche Nachricht auf dem Briefkasten für den Postboten.

• Vor der Abreise in die Osterferien sollten die Bewohner außerdem überprüfen, ob Fenster und Türen richtig verschlossen sind.

• Auf dem Anrufbeantworter und auf Profilen in sozialen Netzwerken sollten sie keine Hinweise auf die Reise hinterlassen.

• Wertgegenstände kommen in einen Tresor oder ein Bankschließfach.

• Gartenmöbel, Mülltonnen oder Leitern sollten sicher verwahrt werden, denn über diese können Einbrecher in die oberen Geschosse gelangen.

• Sichtbare Kofferanhänger vermeiden: Einbrecher erkennen an Flughäfen und Bahnhöfen anhand leicht lesbarer Kofferanhänger, wo sich der nächste Einbruch lohnen könnte. Verwenden Sie daher keine oder nur zuklappbare Kofferanhänger oder geben Sie Hinweise auf Ihre Adresse nur im Inneren Ihrer Koffer.

Wie schnell ein Einbrecher in Haus gelangt, sehen Sie in diesem Film...