×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

10.000 Euro Schaden: Bett als Toilette genutzt – Airbnb-Gast verwüstet Apartment

Damit hatte Laurie S. nicht gerechnet: Als die junge Frau ihre Pariser Wohnung nach einer Geschäftsreise betritt, steht sie vor dem Scherbenhaufen ihrer mühsam aufgebauten Existenz. Von ihrer schicken Wohnung ist vor lauter Dreck und Müll nicht mehr viel zu sehen.

Das kleine Apartment hatte sie mit ihren Ersparnissen aufwendig renoviert. „Es war immer mein Traum, in Paris zu leben“, schreibt sie auf Facebook. Um sich etwas dazu zu verdienen, vermietet sie ihre Wohnung über Airbnb, wenn sie beruflich unterwegs ist.

„Voller Exkremente, Urin und leerer Alkoholflaschen“

Doch nach ein paar positiven Erfahrungen mit Airbnb-Gästen, erlebte sie nach ihrer jüngsten Rückkehr einen Albtraum: Sie findet ihr geliebtes „gemütliches Studio“ vollkommen verwüstet und vermüllt vor.

Die Wohnung ist bei ihrer Rückkehr „voller Exkremente, Urin und leerer Alkoholflaschen“, schreibt Laurie S. in einem Facebook-Eintrag. „Das Bett hat als Toilette gedient“, berichtet Laurie. Derweil hat eine Baufirma den verursachten Schaden auf mehr als 10.000 Euro geschätzt.

Vorauszusehen war die Verwüstung nicht: Der Gast, der in ihrer Wohnung drei Wochen gehaust hatte, habe von einem anderen Gastgeber eine positive Bewertung bekommen. Nachbarn hätten den Airbnb-Mieter als nett beschrieben.

„Ich war total schockiert und am Boden zerstört“

„Ich war total schockiert und am Boden zerstört“, berichtet Laurie S. auf Facebook. Für die junge Frau ist die Verwüstung besonders schlimm, da es sich um ihr eigenes Heim handelt, in dem sie lebt, wenn sie nicht unterwegs ist. Sie habe ihren Fall öffentlich gemacht, um andere Vermieter zu warnen, aber insbesondere um von Airbnb schneller eine Rückmeldung zu erhalten.

Das Unternehmen habe sich inzwischen bereit erklärt, die Kosten für die Reinigung zu übernehmen. Eine professionelle Reinigungskolonne habe damit begonnen, das Apartment zu säubern. Auf weitere Zahlungen von Airbnb warte sie derzeit, schreibt Laurie S.

Selten Schäden in Airbnb-Unterkünften

Laut Airbnb kommt es selten zu Schäden an Unterkünften. Das Unternehmen wirbt auf seiner Internetseite mit einer „Gastgeber-Garantie“, die teilnahmeberechtigte Gastgeber bis zu einem Betrag von 800.000 Euro entschädigt, wie es auf der Homepage des Unternehmens heißt.

Laurie S. muss in ihrem Apartment nun ganz von vorn anfangen. Vermieten wird sie es nach dieser Erfahrung vermutlich nicht mehr.

(rer)