Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nervige Geräusche: Hilfe, mein Bett quietscht – was tun?

Quietschende Bett-Geräusche können richtig nerven...

Quietschende Bett-Geräusche können richtig nerven...

Foto:

dpa

Es knarzt und quietscht – komische Geräusche im Bett kennt jeder und die kommen nicht unbedingt vom wilden Sex.

In den meisten Fällen sind Lattenrost oder Bettgestell schuld. Beim Drehen, Hinsetzten oder Aufstehen kann das Knarzen richtig nerven. Hilfe, mein Bett quietscht, was kann ich dagegen tun?

Nächste Seite: die Erst-Diagnose...

Wichtig, die Erst-Diagnose

Finden Sie heraus, von wo ungefähr das Geräusch kommt.

• Versuchen Sie es dafür bewusst zu erzeugen. Oft hilft es, wenn eine zweite Person im Bett liegt und sich bewegt. Gehen Sie um das Bett herum und lauschen Sie – können Sie das Quietschen lokalisieren?

• Wenn das nicht hilft, nehmen Sie die Matratzen heraus und versuchen Sie erneut das Quietschen nur auf dem Lattenrost oder am Gestell zu erzeugen.

• Sollte das immer noch nicht zum erwünschten Erfolg führen, nehmen Sie auch das Lattenrost aus dem Rahmen. Jetzt können Sie alle Teile einzeln überprüfen.

Nächste Seite: das Quietschen beseitigen...

So beseitigen Sie das Quietschen

• Reibt Holz auf Holz – die entsprechenden Stellen mit dick mit trockener Seife oder Kerzenwachs einreiben.

• Bei einem Lattenrost mit Metallteilen hilft oft etwas Öl an den Verschraubungen.

• Ist der Rahmen nicht festgenug verschraubt, verstärken Sie die Konstruktion durch einen Metallwinkel. Alternative: Stopfen Sie provisorisch ein Stück Stoff in die Ritzen.

• Auflageflächen zwischen Bettgestell und Lattenrost können auch mit Flizgleitern, die normalerweise unter Stuhlbeine geklebt werden, gepuffert werden. Besonders wichtig ist das bei Metallbetten.

• Sind alte Matratzen mit echten Metallfedern der Auslöser für die störende Geräuschkulisse, bringt meist nur der Neukauf Besserung.

nächste Seite Seite 1 von 3