Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Techno Classica 2013 Treffen der Golf-GTI-Generationen

Der Golf GTI feiert bei der Techno Classica in Essen seine Deutschland-Premiere.

Der Golf GTI feiert bei der Techno Classica in Essen seine Deutschland-Premiere.

Foto:

Sebastian Quillmann Lizenz

Im März hat VW den neuen Golf GTI in Genf vorgestellt. Jetzt ist er zum ersten Mal in Deutschland zu sehen – bei der Oldtimer-Messe Techno Classica in Essen. Alle sieben GTI-Generationen geben sich dort die Ehre.

Zunächst mag es ungewöhnlich erscheinen, dass ein neues Modell seine Deutschland-Premiere bei einer Messe für historische Fahrzeuge wie der Techno Classica (10. bis 14. April) feiert. Bedenkt man aber, dass der Kompaktsportler  von seinen Fans seit Jahren und Modellgenerationen zur Ikone erhoben wird, ist es nur logisch, den neuen GTI im Kreise seiner sechs Vorläufer zu präsentieren.

Der Golf VII GTI ist der bisher schnellste Träger der drei Buchstaben. Es gibt ihn mit 220 PS und als GTI Performance mit 230 PS. Die Performance-Ausführung beschleunigt in 6,4 Sekunden von Null  auf Tempo 100 und erreicht als erster Golf GTI 250 km/h. Die 220-PS-Version sprintet laut Datenblatt in 6,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht ihre Spitzengeschwindigkeit bei 246 km/h.

Idee zum Golf GTI kam früh

Die Idee für den GTI hatte übrigens ein kleines Team von VW-Mitarbeitern schon vor 40 Jahren  – noch vor der Präsentation des Ur-Golfs. Am 18. März 1973 wurde ein internes Memo zur Etablierung eines Sport-Golf verfasst, der 1976 schließlich in Produktion ging.

Mittlerweile rollen über 1,9 Millionen GTI über die Straßen der Welt.

In Essen beginnt die Ahnengalerie beim legendären Golf I GTI mit dem 1,6-Liter-Einspritzmotor und endet beim neuen Golf VII GTI mit aufgeladenem 2,0-Liter-FSI. (dmn, qui)

Wir zeigen in unserer Bildergalerie die sieben Generationen des GTI – und ein paar kuriose Verwandte.