Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Nutten-Ferrari, Blechliesel...: Die witzigen Spitznamen der Automodelle

Die Isetta von BMW erhielt wegen der nahezu ballförmigen Karosserie gleich zwei Beinamen: rollendes Ei und Knutschkugel.

Die Isetta von BMW erhielt wegen der nahezu ballförmigen Karosserie gleich zwei Beinamen: rollendes Ei und Knutschkugel.

Foto:

Hersteller

Bulli, Hängebauchschwein, Nutten-Ferrari: Spitznamen für Autos sind out, meinen Experten. Ganz aussterben werden sie aber wohl nie. Wir haben die Kosenamen der Automodelle gesammelt – von Adenauer bis Volks-Porsche.

Besonders viele Kosenamen sind entstanden, als die Modellvielfalt noch nicht so groß war. Zum Beispiel zu Zeiten des VW 1200. „Ob es ein amerikanischer Importeur war, der diesen Wagen als allererster Beetle nannte? Kann schon sein“, mutmaßt Bernhard Kittler, Leiter der Volkswagen Classic GmbH. Letztlich sei ungeklärt, wie die Bezeichnung, die im deutschsprachigen Raum schnell als Käfer übernommen wurde, entstand.

Autos müssen reizen

Ein Auto, dem ein Spitzname verpasst wird, muss die Menschen reizen – entweder optisch, durch die verbauten Materialien oder einfach durch bescheidene Verhältnisse im Innenraum. Bestes Beispiel ist die Isetta von BMW (1955 bis 1962). Der Zweisitzer erhielt wegen der nahezu ballförmigen Karosserie gleich zwei Beinamen: rollendes Ei und Knutschkugel.

Aber auch heute werden neue Auto-Spitznamen kreiert: Wegen seiner gewölbten Falte im Blech über den Seitenschwellern wird der 1er BMW als Hängebauchschwein bezeichnet. Eher ein Ladenhüter hierzulande war der Fiat Multipla: Er ist so hässlich, dass er gerne als Fiat Ugly verspottet wird.

Spitzname wird offiziell

Es gibt aber auch Namen, die Autos gewidmet werden, die noch gar nicht im Verkauf sind. Der für 2013 geplante Porsche Macan wird schon jetzt als Baby-Cayenne bezeichnet.

In der Bildergalerie zeigen wir die witzigsten Spitznamen der Automodelle.