Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

IAA 2013: Audis neuer Sport Quattro zeigt viele Kanten

Audi versucht mit seiner Messe-Studie an die Legende Audi Sport quattro anzuknüpfen, der sein Debüt auf der IAA 1983 gab.

Audi versucht mit seiner Messe-Studie an die Legende Audi Sport quattro anzuknüpfen, der sein Debüt auf der IAA 1983 gab.

Foto:

Hersteller

Zugegeben, etwas rundgelutscht im Vergleich zum ursprünglichen Sport Quattro von 1983 ist die neue Audi-Studie schon. Doch mit breiten Backen und 700 PS zeigt der sparsame Hybrid als Sportler ordentlich Kante.

Zusammen kommen Benzin- und Elektromotor laut Hersteller auf eine Systemleistung von 700 PS. Im Schnitt soll ein Verbrauch von gerade einmal 2,5 Litern möglich sein (CO2-Ausstoß: 59 g/km). Wenn der aufgeladene V8-Benziner und die E-Maschine gemeinsame Sache machen, beschleunigen sie das 1,9 Tonnen schwere Coupé in 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h und ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h. Wählt der Fahrer den effizientesten Modus, fährt der Zweitürer mit einer Batterieladung bis zu 50 Kilometer weit rein elektrisch, so Audi.

Kleinserie möglich

Bislang spricht Audi beim Sport Quattro Concept nur von einer Studie zum 30. Geburtstag des legendären Sport-Quattro, mit dessen Rallye-Version Walter Röhrl das berühmte Bergrennen auf den Pikes Peak im US-Staat Colorado gewonnen hat. Aus Unternehmenskreisen verlautete aber im Vorfeld der Messepremiere, dass die Bayern bereits eine Kleinserienproduktion prüfen.

Helfen könnte dabei einerseits die technische Nähe zum Audi RS5 und andererseits ausgerechnet die Konkurrenz: Mit dem IAA-Debüt des ebenfalls als Plug-in-Hybridsportwagen konzipierten i8 könnte BMW die VW-Tochter unter Zugzwang setzen und die Entscheidung für ein Serienmodell beeinflussen.