Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Infarkt-Alarm: Die wichtigsten Anzeichen

In Deutschland sind Herzerkrankungen die Todesursache Nummer eins.

In Deutschland sind Herzerkrankungen die Todesursache Nummer eins.

Je schneller im Notfall ein Herzinfarkt erkannt wird, desto höher sind die Überlebenschancen. Durch folgende Alarmzeichen lässt sich der Infarkt in den meisten Fällen erkennen:

Schwere, mehr als fünf Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb. Oft strahlen sie in die Arme, den Oberbauch, zwischen die Schulterblätter in den Rücken oder in Hals und Kiefer aus.

Starkes Engegefühl, heftiges Brennen oder starker Druck im Brustkorb. Oft haben Betroffene z. B. das Gefühl, dass ihnen ein Elefant auf der Brust steht.

Zusätzlich zum Brustschmerz: Luftnot, Übelkeit, Erbrechen. Schwächeanfall – auch ohne Schmerzen, evtl. Bewusstlosigkeit. Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß.

Noch immer denken viele Frauen, Herzinfarkte seien überwiegend eine Männerangelegenheit. Ein Irrtum. Seit 2002 sind in Deutschland bei Frauen nicht Krebserkrankungen Todesursache Nummer eins, sondern Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Während bei Männern die Todesrate aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontinuierlich abnimmt, sinkt sie bei Frauen weniger und steigt sogar zwischen dem 40. und 55. Lebensjahr an.

Wichtig!

Oft kündigt sich der Herzinfarkt bei Frauen mit anderen Alarmzeichen an als bei Männern. Neben den klassischen Symptomen spüren Frauen häufig starke Kurzatmigkeit, Übelkeit, Erbrechen oder Beschwerden im Oberbauch. Auch haben sie im Brustbereich statt starker Schmerzen häufig ein Druck oder Engegefühl.

Diese Anzeichen müssen mindestens genauso ernst genommen werden. Denn jeder Herzinfarkt – unabhängig von der Art der Beschwerden – kann jederzeit und ohne weitere Vorwarnung zum Herzstillstand führen