Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Spielzeug zu laut Sogar Quietsche-Entchen können Ohren schaden

Die niedlichen Quietsche-Enten entpuppen sich als wahre Krachmacher.

Die niedlichen Quietsche-Enten entpuppen sich als wahre Krachmacher.

Foto:

dpa Lizenz

Hannover -

Kinderspielzeug wird immer lauter! Sogar harmlose Quietsche-Entchen können zu Ohrschäden führen.

Spielzeugautos mit Polizeisirenen, Actionfiguren mit Schussgeräuschen und Spielkonsolen belasten die Ohren von Kindern. Aber nicht nur die offensichtlichen Krachmacher können bleibende Schäden am Ohr verursachen.

Auch Quietsche-Entchen haben es in sich. Wenn man sie direkt ans Ohr hält, erreicht der Quietschton manchmal sogar den Lautstärkepegel eines Rockkonzerts! Wie die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen berichtet, brauchen immer mehr Babys ein Hörgerät. In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Schwerhörigen sogar fast verdoppelt.

Was sich geändert hat? Das Spielzeug wurde immer lauter. Ein gefährlicher Trend: Ein Hörgerät mag zwar seinen Zweck erfüllen, kann aber noch lange nicht ein gesundes Ohr ersetzen.

Ständiger Krach schadet aber nicht nur dem Ohr, sondern auch der Sprachentwicklung von Kindern. Die wird "durch ständige Geräuschpegel wie Radio oder Fernsehen übrigens deutlich verlangsamt oder behindert", klärt Professorin Anke Lesinski-Schiedat, Oberärztin in der HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, auf. Stattdessen rät sie Eltern dazu, sich viel mit ihren Kindern zu unterhalten und zu singen.