Promi & Show
Alle Neuigkeiten rund um Promis, Stars und Shows in Deutschland und aller Welt.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Raab will Kanzlerduell moderieren: Raab: „Wenn, dann kehrt mit mir die Seriosität zurück“

Stefan Raab will das Kanzlerduell bei ProSieben moderieren: „Wenn, dann kehrt mit mir die Seriosität zurück!“
Stefan Raab will das Kanzlerduell bei ProSieben moderieren: „Wenn, dann kehrt mit mir die Seriosität zurück!“
Foto: dpa
Köln –  

Ja, es stimmt: Stefan Raab will das Kanzlerduell moderieren. Seriöser als die Kollegen - und bei ProSieben. Im Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de gab sich Raab selbstbewusst.

„Ich bin an politischen Themen interessiert und mache deswegen ja auch nicht erst seit gestern politische Sendungen. Mir ist die Verantwortung bei dieser Aufgabe natürlich bewusst“, erklärt der Moderator dem Magazin.

„Ich würde mir sogar wünschen, dass das Duell bei ProSieben ausgestrahlt wird. Da hätte man zusätzlich die Möglichkeit, ein Publikum zu erreichen, das man sonst nicht erreichen würde.“ Kollege Peter Limbourg und die Sendergruppe unterstützen die Idee.

Dass Stefan Raab überhaupt im Gespräch für das Kanzlerduell ist, hat er Edmund Stoiber zu verdanken. Während Peer Steinbrück Raab als Moderator ablehnt, bleibt Angela Merkel offen. Die Kanzlerin spreche sich weder für noch gegen einen bestimmten Moderator aus, betonte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag.

Raab ist sich sicher: Er macht den Job noch seriöser als die Kollegen. Im Interview mit DWDL.de erklärt Raab: „Ich habe mir gestern bei YouTube nochmal Teile des letzten Kanzlerduells angeschaut. Schon in den ersten zehn Minuten gab es den Versuch eines Pointenfeuerwerks seitens der Moderatoren. Wenn, dann kehrt mit mir die Seriosität zurück!“

Die erste Folge Raabs neuer Polit-Talkshow Absolute Mehrheit erntete Kritik.
Die erste Folge Raabs neuer Polit-Talkshow "Absolute Mehrheit" erntete Kritik.
Foto: dpa

In der TV-Politik gibt es Raab schon länger. Auch zu den letzten beiden Bundestagswahlen hatte er Sendungen gemacht. Am Sonntag läuft die zweite Folge „Absolute Mehrheit“.

An Kritik stört er sich nicht: „Es hat sich für mich immer als erfolgreich erwiesen, wenn ich meinem Instinkt gefolgt bin. Egal, was Sie machen: Wenn Sie mit einer neuen ungewöhnlichen Idee in ein Metier eindringen wollen, wo es sich die bisherigen Platzhirsche in einer Routine gemütlich gemacht haben, sorgen Sie erst mal für Aufruhr.“

Ist ProSieben wirklich der richtige Sender für Polit-Talks und Kanzlerduelle? Davon ist Raab überzeugt: „Wenn man junge Leute erreichen will, muss man auch dahin gehen, wo sie sind“, sagt Raab im Interview.

Am Ende interessiere ihn nur die eigene Analyse. Dennoch wird es am Sonntag kleine Veränderungen geben: Die Diskussionszeit einzelner Themen wird flexibler und die Diskussion weniger durch die Zwischenstände des Zuschauer-Votings unterbrochen.

Raab schließt auch nicht aus, vor der Bundestagswahl weitere Ausgaben „Absolute Mehrheit“ auszustrahlen. Zunächst will er aber das Kanzlerduell abwarten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Promi & Show
Jetzt meldet sich Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence selbst zu Wort
Reaktionen im Video
Nacktfoto-Skandal: Jetzt reden Jennifer Lawrence & Co.

Ganz Hollywood in heller Aufruhr: Ein Hacker hat Nacktfotos von mehreren US-Stars ins Netz gestellt.

Cyber-Opfer Jennifer Lawrence
Nach Nacktfoto-Skandal
Wie Jennifer Lawrence: Diese Promis wurden auch Opfer von Hackern

Prominente werden immer wieder Opfer von Hacker-Attacken. Wir haben einige Beispiele zusammengetragen.

Nach Werbung für den Weinberg ihres Vater muss Heidi Klum einen Shitstorm ertragen.
Weil sie so abgemagert aussieht
Nach Werbung für den Weinberg ihres Vaters - Shitstorm gegen Heidi Klum

Heidi Klum postet ein Foto als Werbung für den neuen Weinberg ihres Vaters - und erntet nur Kritik an ihrem dünnen Äußeren.

Promi & Show
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Promi-Fotogalerien
Mehr EXPRESS.DE