l

Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Zum Essen und Beten: Papst trifft Papst – Franziskus und Benedikt

Der eremitierte Papst Benedikt XVI begrüßt den neuen Papst Franziskus in Castel Gandolfo.
Der eremitierte Papst Benedikt XVI begrüßt den neuen Papst Franziskus in Castel Gandolfo.
Foto: AP/dpa
Rom –  

Papst Franziskus trifft heute mit seinem Vorgänger, dem emeritierten Papst Benedikt XVI., zusammen.

Das neue Oberhaupt der katholischen Kirche besucht den zurückgetretenen Benedikt in der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo. Beide werden nach Vatikanangaben gemeinsam zu Mittag essen.

In der Kapelle soll der emeritierte Papst Benedikt XVI Papst Franziskus die Gebetsbank angeboten haben, die traditionell vom Papst genutzt wird. Franziskus weigerte sich, sie alleine zu nutzen und sagte: „Wir sind Brüder.“ Die beiden beteten auf der gleichen Bank.

In der Kapelle beten der emeritierte Papst Benedikt XVI und Papst Franziskus gemeinsam auf einer Bank.
In der Kapelle beten der emeritierte Papst Benedikt XVI und Papst Franziskus gemeinsam auf einer Bank.
Foto: AP/dpa

Franziskus hatte bereits zwei Mal mit Benedikt telefoniert, kurz nach seiner Wahl am 13. März und am Tag seiner offiziellen feierlichen Amtseinführung, dem 19. März.

Bei dem Treffen von Franziskus und Benedikt dürfte es auch um Personalentscheidungen in der vatikanischen Kurie gehen. Die mit dem Ende des vorangegangenen Pontifikats automatisch aus dem Amt geschiedenen Behördenchefs im Vatikan hatte Franziskus indes unter dem Vorbehalt von Neuernennungen wieder in ihre Ämter eingesetzt.

Benedikt XVI. hatte im Februar als erster Papst der Neuzeit aus Altersgründen seinen Rücktritt erklärt. Der emeritierte Papst verbringt die kommenden Wochen in der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo in der Nähe von Rom, bevor er endgültig in ein Kloster im Vatikan einzieht.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
In Syrien wurde der mutmaßliche IS-Kämpfer über ein halbes Jahr ausgebildet.
In Syrien ausgebildet
Möglicher IS-Terrorist in Berlin festgenommen

Der mutmaßliche IS-Terrorist kam im August aus Syrien nach Deutschland und wurde von einer Polizei-Sondereinheit festgenommen.

Die Union plant, deutsche IS-Schergen auszubürgern. Im Bild: Der angeklagte IS-Kämpfer Kreshnik B. in Frankfurt/Main vor Gericht. Die Bundesanwaltschaft wirft dem jungen Mann die Mitgliedschaft in der Terrormiliz IS sowie die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat im Ausland vor. Er war bei seiner Wiedereinreise nach Deutschland verhaftet worden.
Islamischer Staat
Union will IS-Kämpfer ausbürgern

Unionspolitiker wollen jedem Deutschen die Staatsangehörigkeit entziehen, der für die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) kämpft. Davon erhoffen sie sich eine „präventive Wirkung“.

Ursula von der Leyen will die Bundeswehr am Ebola-Einsatz beteiligen.
Freiwillige gesucht
Ursula von der Leyen will die Bundeswehr am Ebola-Einsatz beteiligen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will Bundeswehrsoldaten im Kampf gegen Ebola zu einem freiwilligen Einsatz mobilisieren.

Politik & Wirtschaft
Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Unternehmen im Rheinland
KVB
Recht
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen