Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

War es Selbstmord?: Milliardär & Putin-Gegner Beresowski (67) tot

Boris Beresowski starb im Alter von 67 Jahren.
Boris Beresowski starb im Alter von 67 Jahren.
 Foto: dpa
Moskau –  

Der russische Oligarch Boris Beresowski (67) ist tot. Das teilten Familienangehörige am Samstag russischen Staatsmedien zufolge mit. Der in London lebende Multimilliardär galt als erbitterter Gegner von Kremlchef Wladimir Putin.

Ein Familienmitglied sprach den Berichten zufolge von einem möglichen Selbstmord. Medien hatten zuletzt über schwere finanzielle Probleme Beresowskis geschrieben. Unter anderem soll er mehrere Werke aus seiner großen Kunstsammlung zum Verkauf angeboten haben.

Beresowski befand sich seit Putins Machtantritt im Exil in Großbritannien. Dorthin war er im Jahr 2000 ausgewandert. Seither hatte er die russische Opposition massiv finanziell unterstützt.

Russland legte ihm zahlreiche Wirtschaftsverbrechen zur Last und forderte von Großbritannien seit Jahren die Auslieferung. Die Regierung in London hatte das allerdings abgelehnt. Auch wegen Beresowski waren die britisch-russischen Beziehungen massiv gestört.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Traumstrände und  Sonne satt. Griechenland (hier das Dorf Sissi auf Kreta) soll die neue Heimat für deutsche Senioren werden.
Neues Griechenland-Projekt
Pflegeparadies für deutsche Rentner

Wie kann die griechische Wirtschaft nur wieder auf die Beine kommen? Seit November ist Jorgo Chatzimarkakis Sonderbotschafter der Athener Regierung. Uns verrät der 48-Jährige seinen neuen Plan zum Wiederaufbau.

Der nordrhein-westfälische Justizminister Thomas Kutschaty stellte am Dienstag ein 5-Punkte Programm vor.
Um Radikalisierung vorzubeugen
NRW will mehr muslimische Seelsorger in Gefängnissen

Die Gefängnisse in Nordrhein-Westfalen sollen nicht zu Brutstätten des Islamismus werden. Dafür sollen mehr islamische Seelsorger sorgen.

Sebastian Edathy sollte 5000 Euro an den Kinderschutzbund Niedersachsen zahlen - der Verband lehnt das ab.
5000 Euro-Deal im Prozess
Kinderschutzbund will Sebastian Edathys Geld nicht annehmen

Der Kinderschutzbund Niedersachsen will die vom Landgericht Verden gegen Edathy verhängte Geldauflage nicht annehmen. Der Veband hat nach eigenen Angaben das Gericht bereits gebeten, einen neuen Empfänger für die Geldauflage zu bestimmen.

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Unternehmen im Rheinland

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen