Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Stimmung bleibt aufgeheizt: Neue Massenproteste in Ägypten

Zwischen Sicherheitskräften und Mursi-Anhängern kam es erneut zu Auseinandersetzungen.
Zwischen Sicherheitskräften und Mursi-Anhängern kam es erneut zu Auseinandersetzungen.
 Foto: dpa
Kairo –  

Die Proteste von Tausenden Anhängern des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi gehen weiter. Montagabend und in der Nacht zum Dienstag gab es erneut Massenproteste in Kairo. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas gegen Demonstranten ein, die eine wichtige Nilbrücke blockierten und Steine auf vorrückende Polizisten warfen.

Die Auseinandersetzungen dauerten auch nach Mitternacht weiter an, berichteten die Zeitung „Al-Ahram“ online und der arabische Nachrichtensender Al-Dschasira. Am frühen Dienstagmorgen waren noch Tausende Mursi-Anhänger auf der Straße. Auch aus anderen Städten Ägyptens wurden Pro-Mursi-Demonstrationen gemeldet.

Tausende Anhänger des abgesetzten Präsidenten gingen auf die Straße.
Tausende Anhänger des abgesetzten Präsidenten gingen auf die Straße.
 Foto: dpa

Die Freiheits- und Gerechtigkeitspartei der Muslimbruderschaft, aus der Mursi stammt, erklärte, Dutzende seien verletzt worden, als Tränengas- und Gummigeschosse auf friedliche Protestierende auf dem Ramses-Platz in Kairo abgefeuert worden seien. Al-Dschasira sprach von mindestens 22 Verletzten. Es habe Dutzende Festnahmen gegeben. Die Demonstranten erklärten, sie würden die Proteste bis zur Freilassung Mursis fortsetzen.

Stellvertretender US-Außenminister vor Ort

Bei einem Besuch in Kairo rief der stellvertretende US-Außenminister William Burns die Akteure in dem tief gespaltenen Land zu Dialog und Gewaltverzicht auf. Der Spitzendiplomat ist der erste hochrangige amerikanische und auch westliche Regierungsvertreter, der das Land nach dem Umsturz vom 3. Juli besucht.

„Wir werden nicht versuchen, irgendein Modell aufzuzwingen“, erklärte Burns nach seinen ersten Gesprächen in der ägyptischen Hauptstadt. Washington lege aber Wert auf „gewisse demokratische Prinzipien“.

Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein. Mehrere Menschen wurden verletzt.
Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein. Mehrere Menschen wurden verletzt.
 Foto: dpa

Der amerikanische Nahost-Diplomat will bis Dienstag in der Nil-Metropole bleiben. Die USA verlangen - wie Deutschland - die Freilassung Mursis. Dieser wird seit seiner Entmachtung vom Militär an einem unbekannten Ort und ohne formelle Anklage festgehalten.

Die USA unterstützen Ägypten mit jährlichen Hilfen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar. Davon sind 1,3 Milliarden Dollar für das Militär bestimmt. Diese Zahlungen müssten nach US-Rechtslage eingestellt werden, falls Washington den Umsturz als Militärputsch einstuft.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Test im Video
Sind teure Gesichtsmasken wirklich besser?

Stress, Heizungsluft und schlechte Ernährung reizen unsere Haut. Ein beliebtes Gegenmittel gegen schlechte Haut sind Gesichtsmasken. Doch sind teure Pflege-Masken auch tatsächlich besser?

Die Überreste eines Flachdaches in Neuss nach dem Sturm: Für solche Schäden kommt die Gebäudeversicherung auf.
Haus, Möbel, Auto
Wer kommt jetzt für die Sturmschäden auf?

Zerbeultes Auto, abgedecktes Dach, vollgelaufener Keller: Damit die Versicherung bei Hochwasser- und Sturmschäden zahlt, müssen Betroffene auf den richtigen Schutz achten.

Kind „ergibt“ sich Kamera
Trauriges Foto aus Syrien bewegt das Netz: Das steckt dahinter

Ein kleines Mädchen mit großen braunen Augen hebt die Arme, um sich zu ergeben. Wir sagen, was für eine Geschichte dahintersteckt.

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Unternehmen im Rheinland

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen