Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach Wahl: Italien drohen griechische Verhältnisse

Pier Luigi Bersani hat gute Chancen neuer Ministerpräsident zu werden.
Pier Luigi Bersani hat gute Chancen neuer Ministerpräsident zu werden.
 Foto: dpa
Rom/Brüssel –  

Italien in Schockstarre: Nach der jüngsten Wahl steuert das südeuropäische Land auf die Unregierbarkeit zu. Die Sorge in Europa vor einer wochenlangen Hängepartie wächst – und die Märkte regieren nervös. Griechenland lässt grüßen.

Die gute Nachricht: Pier Luigi Bersani (61) und sein Mitte-Links-Bündnis haben im Abgeordnetenhaus eine knappe Mehrheit errungen. Bersani hat also gute Chancen neuer Ministerpräsident zu werden.

Doch das nutzt ihm unter Umständen wenig: Denn im Senat hat die Anti-Establishment-Bewegung des Komikers Beppe Grillo ein Viertel der Sitze errungen. Er lehnt jede Zusammenarbeit ab.

Und auch Silvio Berlusconi und sein konservatives Bündnis haben die Möglichkeit, Gesetzesvorhaben zu blockieren. Der Bunga-Bunga-Politiker hat im Wahlkampf einen harten Anti-Euro und Anti-Deutschland-Kurs gefahren.

In der EU ruhen die Hoffnungen jetzt auf Bersanis Geschick. „Wir sind zuversichtlich, dass es zu einer raschen Regierungsbildung kommt“, so ein Sprecher.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Den Banken geht das Geld aus. Die Griechen sind verzweifelt und die der Rest Europas nach dem Referendum ratlos und tief gespalten.
Fragen & Antworten
Griechenland-Krise: Wie geht es nun weiter?

Nach dem spektakulären „Oxi“ (Nein) der Griechen bahnen sich neue Härten für die Menschen an. Experten gehen davon aus, dass die griechischen Banken noch tagelang geschlossen sein werden.

Im Video: Einblick in ihr Geschäft
Julia (26) packt aus: Mein Leben als moderne Wanderhure

Eine moderne Wanderhure gibt tiefe Einblicke, wie ihr Geschäft und ihr Leben funktioniert.

Der neu gewählte erste stellvertretende AfD-Sprecher Alexander Gauland, die neue AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry und der Co-Vorsitzende Jörg Meuthen (v.l.) auf dem Bundesparteitag der AfD in Essen.
Nach Machtwechsel in der AfD
Droht der Partei jetzt eine Austrittswelle?

Nach dem Sieg des nationalkonservativen Flügels innerhalb der AfD mit Frauke Petry an der Spitze, äußerten zahlreiche Mitglieder in den Landesverbänden die Absicht, die Partei zu verlassen. Der baden-württembergische Landeschef Bernd Kölmel trat am Montag bereits aus.

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Zur mobilen Ansicht wechseln