Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

In Niedersachsen: Göring-Eckardt: „Ab Sonntag regieren die Grünen mit“

Von
Berlin –  

Die Grünen-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Katrin Göring-Eckardt (46), über schlaflose Nächte und Möglichkeiten ihrer Partei.

Haben Sie seit Ihrer Wahl schon schlaflose Nächte verbracht?

Göring-Eckardt: Nein, seitdem schlafe ich ruhiger. Vor dem Ergebnis der Urwahl war ich schon aufgeregt.

Sie machen sich also keine Sorgen über die Verfassung Ihres Wunschkoalitionspartners SPD?

Es kommt vor allem auf starke Grüne an – das ist meine Verantwortung.

Viele sagen Ihnen nach, Sie würden auch mit der CDU koalieren...

Das ist Unsinn, denn das passt inhaltlich schlicht nicht zusammen. Man muss in der CDU lange suchen, um Köpfe zu finden, die soziale und ökologische Konzepte zusammendenken – was für uns entscheidend ist.

Sie hätten ja viele Möglichkeiten mitzuregieren, z. B. in einer „Ampel“…

Ich sehe die FDP nicht mehr im Bundestag. Sie ist zu einem reinen Lobbyismusverein geworden. Herr Rösler hat gesagt, er könne sich die EU ohne Griechenland vorstellen. Ich kann mir den Bundestag gut ohne die FDP vorstellen.

Sie betonen die Unterschiede zu Schwarz-Gelb. Dafür geben sich die Grünen aber ziemlich staatstragend – z. B. beim Mali-Einsatz.

Ja, wir sind staatstragend. Weil wir bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Auch in der Außenpolitik. Die logistische Unterstützung, die die Bundeswehr in Mali leistet, ist richtig.

Was würden die Grünen in einer Regierung als Erstes anpacken?

Gewinnt Rot-Grün in Niedersachsen, könnten wir über eine Mehrheit im Bundesrat sofort etwas machen – wir regieren dann praktisch mit! Wir wollen dann den Mindestlohn einführen. Auch muss bei der Energiewende dringend angepackt werden…

…die Energiewende macht Angst, weil sie den Strompreis erhöht…

Nicht die Energiewende macht den Strom teuer. Das ist eine Kampagne. Das Problem sind die Befreiungen bestimmter Betriebe von der Öko-Umlage.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Alexis Tsipras' neues Hilfsgesuch wurde abgelehnt.
Keine neuen Milliarden-Hilfen
Das Griechen-Drama – so ist die aktuelle Lage

Griechenland zahlt seine Schulden nicht mehr. Am Dienstagnachmittag bat Tsipras um ein neues Hilfsprogramm. Doch die Eurogruppe winkte ab.

Ein Teil des Bayerischen Atommülls ist bald in NRW „dahoam“.
Castor-Transporte gehen nach Ahaus
Bayerns Atommüll landet ab 2018 in Nordrhein-Westfalen

Bayern wird ab 2018 Atommüll in Nordrhein-Westfalen lagern. Das geht aus einer Antwort des bayerischen Wissenschaftsministeriums auf eine Anfrage der Freien Wähler hervor.

Diese Website ruft die Europäer auf, ihre Produkte zu kaufen. Der Erlös soll als Spende nach Griechenland gehen. Können wir das Land so retten?
Spenden-Kampagne
Brite will Griechenland mit Crowdfunding retten

Jetzt will ein Brite den Griechen unter die Arme greifen: Auf seiner Crowdfunding-Seite gibt es ein Angebot von landestypischen Produkten und eine Postkarte von Alexis Tsipras zu erwerben.

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Zur mobilen Ansicht wechseln