Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Im östlichen Mittelmeer: Raketenabschuss war israelischer Test

Das russische Verteidigungsministerium hat den Start zweier ballistischer Raketen aus dem Mittelmeer geortet.
Das russische Verteidigungsministerium hat den Start zweier ballistischer Raketen aus dem Mittelmeer geortet.
Foto: Imago (Symbolbild)
Moskau/Tel Aviv –  

Entwarnung im Mittelmeer: Bei dem mysteriösen Raketenstart handelt es sich um einen israelischen Militärtest. Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums in Tel Aviv bestätigte am Dienstag, im Rahmen des Manövers sei eine Rakete als Ziel abgefeuert worden. Zu einem möglichen zweiten Raketenstart machte sie keine Angaben.

Israel habe bei dem Test mit den USA zusammengearbeitet. Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor mitgeteilt, den Start zweier ballistischer Raketen aus dem Zentrum des Mittelmeeres Richtung Osten geortet zu haben. Das Abfeuern sei um 8.16 Uhr MESZ in einer Radarstation in der russischen Stadt Armawir rund 1200 Kilometer südlich von Moskau registriert worden.

Es war zunächst unklar gewesen, ob die angeblichen Starts im Zusammenhang mit dem Syrien-Konflikt stehen. Die USA erwägen einen Militärschlag gegen das syrische Regime wegen des mutmaßlichen Einsatzes von Giftgas.

Ballistische Waffen werden in einer steilen Flugkurve abgefeuert. Sie werden im Gegensatz zu Marschflugkörpern nur in der Startphase angetrieben. Bei längerer Reichweite verfügen ballistische Raketen über ein eigenes Steuerungssystem.

Keine Einschläge in Syrien

Die russische Botschaft in Damaskus teilte mit, keine Informationen über einen Raketenstart zu haben. Es habe weder Luftalarm noch Einschläge in der Stadt gegeben, sagte ein Diplomat. Die Agentur Itar-Tass zitierte einen Nato-Sprecher mit den Worten, das Verteidigungsbündnis prüfe die Informationen über den angeblichen Start. Die israelische Armee teilte auf Anfrage zunächst mit, sie wisse nichts von dem Abschuss.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Bei der „HoGeSA“-Demo in Köln kam es zu heftigen Ausschreitungen mit der Polizei.
In Köln kamen 4000 Chaoten
Hooligan-Demo in Berlin: 10.000 Anmeldungen – Organisator kommt aus NRW

Bei dem Anmelder handelt es sich nach RBB-Recherchen um Dennis Runkel aus Menden im Sauerland. Runkel stammt aus dem Umfeld des virtuellen Hooligan-Netzwerkes „HoGeSa“.

In Ulm werden die „car2go“-Smarts aus dem Stadtbild verschwinden.
Carsharing
„car2go“ zieht sich aus erster Stadt zurück

Carsharing ist in – aber lohnt sich nur in Städten mit über 500.000 Einwohnern. Aus diesem Grund schließt „car2go“ seine Filiale in Ulm. Auch in Köln und Düsseldorf gibt es Veränderungen.

Schaffte es auf Anhieb auf Rang 12 der beliebtesten Lebensmittelmarken: Alnatura.
Öko auf dem Vormarsch
Alnatura löst Coca-Cola als beliebteste Lebensmittelmarke ab

Die Ökomarke Alnatura verdrängt den Getränkeriesen Coca-Cola als beliebtestes Lebensmittel. Dies belegt jetzt die Studie „Die Lieblingsmarke der Deutschen“ der Brandmeyer Markenberatung.

Politik & Wirtschaft
Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Unternehmen im Rheinland
KVB
Recht
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen