Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Falsche Zutaten, falsche Herkunft: So belügt uns die Lebensmittel-Industrie

Bei Lebensmitteln wird geschwindelt, wo es nur geht.
Bei Lebensmitteln wird geschwindelt, wo es nur geht.
 Foto: dpa
Berlin –  

Der Pferdefleisch-Skandal hat es erneut ans Licht gebracht:

Es wird getäuscht und getrickst – in vielen Lebensmitteln steckt nicht das drin, was die Packung verspricht.

Ein krasses Beispiel: Die Flusskrebse der Marke „Louisiana Flusskrebs“ vom Hersteller „Büsumer Feinkost“ kommen weder aus Louisiana (USA) noch aus Büsum, sie stammen aus chinesischer Binnenfischerei.

Einen Überblick über die krassen Produkttäuschungen gibt die Internet-Plattform www.lebensmittelklarheit.de der Verbraucherzentralen. Hier können Verbraucher suspekte Packungen melden. Die Firmen nehmen dazu Stellung, einige ändern ihre Angaben. Beispiele:

Kalbswiener aus Schwein: Tatsächlich müssen Kalbswiener nach den Leitsätzen für Fleischerzeugnisse nur 15 Prozent Kalb enthalten. Über 50 Prozent Schwein und mehr sind erlaubt. Schwein ist auch der Hauptbestandteil bei Kalbsleberwurst und selbst in der Gänse-Pâté.

Schwein im Rind. „Rindfleisch im eigenen Saft“ (Produkt: „Meister“) darf dennoch Schweineschwarte enthalten – zur Andickung...

Bei der regionalen Herkunft wird ausgiebig gemogelt, um eine „traditionelle Herstellung“ vorzutäuschen.

Beispiel: Schwarzwälder Schinken. Hier müssen die Schweine keineswegs zwingend im Schwarzwald aufgewachsen sein. Es reicht das Räuchern, Schneiden und Verpacken im Schwarzwald. In der „Schwarzwald-Creme mit Schafskäse“ stammt der Schafskäse aus Griechenland, „Griechischer Weichkäse“ vom Discounter dagegen von deutschen Kühen – wer Schafskäse will, sollte auf den geschützten Begriff „Feta“ achten.

Aber auch sonst darf kräftig getrickst werden, indem wesentliche andere Inhalte nur in der kleingedruckten Zutatenliste aufgeführt werden:

In der „Old El Paso Guacamole“ fanden sich nur 26 Prozent Avocado, dafür aber reichlich Erbsen und Wasser. Auf zahlreichen Getränken wird mit Frucht geworben (Jever Lime, Fanta Mango), tatsächlich sind Aromen zugesetzt.

Überhaupt: Aromen sind schwer im Trend. In seinem neuen Buch „Die Supermarkt-Lüge“ enthüllt der Autor Jörg Zipprick, dass der appetitliche Duft im Backwarenregal bisweilen nicht vom Brot stammt, sondern von einem Aromaspray künstlich erzeugt wurde. Über eine verwirrende Fülle von Güte- und Biosiegeln werden konventionelle Produkte „geadelt“, das bringt höhere Preise.

Gleichzeitig werden Zusatzstoffe und Aromen wirkungsvoll verschleiert. Lebensmittelklarheit.de fordert deshalb eine deutliche Verschärfung des Kennzeichnungsrechts. Bisher wurde das aber erfolgreich von der Lebensmittelindustrie und der CSU-Agrarministerin blockiert.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Der Sitz der Vatikanbank
Da strahlt der Papst
Die Vatikanbank verzwanzigfacht ihren Gewinn!

Die skandalgeplagte Vatikanbank hat ihren Nettogewinn im vergangenen Jahr um mehr als das Zwanzigfache auf 69,3 Millionen Euro erhöht.

CDU-Politiker Karl-Georg Wellmann wurde die Einreise nach Russland verboten.
Eklat am Moskauer Flughafen
Russland verweigert CDU-Politiker Karl-Georg Wellmann die Einreise

CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann ist die Einreise nach Russland untersagt worden. Zudem wurde ihm ein Einreiseverbot bis 2019 erteilt.

Silvio Berlusconi will keine Politik mehr machen.
Italien
Silvio Berlusconi will keine Politik mehr machen

Muss die italienische Politik künftig ohne Berlusconi auskommen? Ich strebe auch danach, etwas mehr Ruhe zu haben und das Leben etwas mehr zu genießen“, sagte der 78-Jährige im staatlichen Fernsehen RAI.

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Unternehmen im Rheinland

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen