Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Die Panzer rollen: Propaganda: Video zeigt Blitzkrieg gegen Südkorea

Pjöngjang –  

Wieder brutale Kriegs-Propaganda aus Nordkorea: Ein neues Video heizt die Stimmung auf der koreanischen Halbinsel weiter auf: Es zeigt einen dreitägigen Blitzkrieg gegen Südkorea.

Im Clip ist zu sehen, wie Nordkoreas Truppen in Seoul einmarschieren. Soldaten springen mit Fallschirmen ab, Panzer überrollen die Grenze. Die vermeintliche Vision dahinter: Ein Blitzkrieg, der die verfeindeten Länder wieder vereint.

Die Stimmung zwischen Nordkorea und Südkorea heizt sich immer weiter auf, diese Szenen sorgen für neue Spannungen. Der martialische Propaganda-Clip – im Video.

Erst vor wenigen Tagen hatte Nordkorea mit einem anderen Propaganda-Clip für Schlagzeilen gesorgt: Hier war ein Raketenangriff auf die USA zu sehen – im Hintergrund lief ausgerechnet Michael Jacksons „We Are The World“.

Der Koreakrieg - bis heute kein Friedensvertrag

Der Kampf der Systeme von Ost und West eskalierte zum Korea-Krieg, der von 1950 bis 1953 bis zu 3 Millionen Menschen das Leben kostete. Mit einem Waffenstillstandsabkommen, das den 38. Breitengrad als Grenze zwischen dem kommunistischen Norden und dem westlich orientierten Süden bestätigte, endete der Konflikt nach 37 Monaten.

Weil es bislang keinen Friedensvertrag gibt, sieht sich Nordkorea weiterhin im Kriegszustand. Die Vorgeschichte geht auf die Kapitulation der Japaner am Ende des Zweiten Weltkrieges zurück, die Korea erobert hatten. Der Süden des Landes wurde von US-Truppen, der Norden von sowjetischen Truppen besetzt.

Die Nordkoreaner marschierten am 25. Juni 1950 in den Süden ein und überrannten die kaum vorbereiteten Südkoreaner. Binnen weniger Tage brachten sie die Hauptstadt Seoul und weite Teile des Südens unter ihre Kontrolle. Mitte September begann die Gegenoffensive der UN-Truppen unter General MacArthur, die die nordkoreanischen Truppen bis weit hinter den 38. Breitengrad zunächst zurückdrängten.

Eine von chinesischen Freiwilligenverbänden unterstützte Gegenoffensive der Nordkoreaner konnten die UN-Truppen Anfang 1951 südlich von Seoul aufhalten. Schließlich stabilisierte sich die Front nahe des 38. Breitengrades. Im Juli 1951 begannen die Waffenstillstandsverhandlungen. Der Waffenstillstand wurde am 27. Juli 1953 in Panmunjom geschlossen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Das freut Frauen...
Klamotten von „Topshop“ gibt's jetzt bei Zalando

Zalando nimmt die neue Kollektion der Modekette „Topshop“ ins Sortiment auf. Damit hat der Online-Händler eine starke Marke dazu bekommen.

Bahnchef Rüdiger Grube fordert eine Maut für Fernbusse.
„Massiv bevorzugt“
Bahnchef Rüdiger Grube fordert Maut für Fernbusse

Bahnchef Rüdiger Grube hat die Einführung einer Maut für Fernbusse gefordert. Die Bahn leidet massiv unter der Konkurrenz. Das Ministerium aber sagt „Nein".

Sebastian Edathy sollte 5000 Euro an den Kinderschutzbund Niedersachsen zahlen - der Verband lehnt das ab.
Nach Kinderporno-Prozess
Edathy-Geld abgelehnt: Spendenwelle für Kinderschutzbund

Der Kinderporno-Prozess gegen den früheren SPD-Politiker wurde gegen 5000 Euro eingestellt – dieses Geld wollte der Deutsche Kinderschutzbund nicht. Offenbar die richtige Entscheidung!

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Unternehmen im Rheinland

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen