Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik & Wirtschaft
Neuigkeiten aus der Welt der Politik und Wirtschaft

Empfehlen | Drucken | Kontakt

An seine Ex-Frau: Berlusconi muss monatlich 3 Millionen Euro zahlen

Da waren sie noch ein Paar: Silvio Berlusconi und Veronica Lario
Da waren sie noch ein Paar: Silvio Berlusconi und Veronica Lario
 Foto: dapd
Rom –  

Rund dreieinhalb Jahre nach ihrer Trennung sind Italiens ehemaliger Ministerpräsident Silvio Berlusconi (76) und seine zweite Frau Veronica Lario nach Medienberichten geschieden worden.

Der frühere Regierungschef müsse der 56-Jährigen nach einem Gerichtsbeschluss monatlich drei Millionen Euro Unterhalt zahlen, berichtete der Mailänder „Corriere della Sera“ am Freitag.

Die beiden hatten 1990 geheiratet und haben drei gemeinsame Kinder.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte Berlusconi bekanntgegeben, er habe eine neue Freundin. Die aus Neapel stammende Francesca sei 28 Jahre alt.

Der Ehezwist im Hause Berlusconi war im Mai 2009 offen ausgebrochen, als Lario über eine Tageszeitung ihren Scheidungswillen öffentlich machte. Hintergrund war die bekannte Schwäche ihres Gatten für schöne, jüngere Frauen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Ein Teil des Bayerischen Atommülls ist bald in NRW „dahoam“.
Castor-Transporte gehen nach Ahaus
Bayerns Atommüll landet ab 2018 in Nordrhein-Westfalen

Bayern wird ab 2018 Atommüll in Nordrhein-Westfalen lagern. Das geht aus einer Antwort des bayerischen Wissenschaftsministeriums auf eine Anfrage der Freien Wähler hervor.

Diese Website ruft die Europäer auf, ihre Produkte zu kaufen. Der Erlös soll als Spende nach Griechenland gehen. Können wir das Land so retten?
Spenden-Kampagne
Brite will Griechenland mit Crowdfunding retten

Jetzt will ein Brite den Griechen unter die Arme greifen: Auf seiner Crowdfunding-Seite gibt es ein Angebot von landestypischen Produkten und eine Postkarte von Alexis Tsipras zu erwerben.

S-Bahnticket-Kontrolle in Berlin: Das „erhöhte Beförderungsentgelt“ für Schwarzfahrer steigt von 40 auf 60 Euro. Die neuen Preise gelten mit Beginn des neuen Monats.
„Sonntag ist gratis!“
So dreist reden sich Schwarzfahrer heraus

Schwarzfahren wird ab 1. Juli 20 Euro teurer. Trotzdem wird es weiter Passagiere ohne Fahrschein geben – und somit auch originelle Ausreden, wenn der Kontrolleur kommt.

Politik & Wirtschaft

Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook

Kölner Verkehrs-Betriebe
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Zur mobilen Ansicht wechseln