Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Zeitung berichtet: Kampusch-Vater will den Film stoppen

Natascha Kampusch bei der Filmpremiere von „3096 Tage“ in Wien. Sie hatte das Filmprojekt über ihre Entführung unterstützt.
Natascha Kampusch bei der Filmpremiere von „3096 Tage“ in Wien. Sie hatte das Filmprojekt über ihre Entführung unterstützt.
Foto: dpa
Wien –  

Der Familienstreit um Natascha Kampusch geht in die nächste Runde. Nun will ihr Vater, Ludwig Koch, juristisch gegen den Film „3096 Tage“ vorgehen.

Der Anwalt des Vaters, Dietmar Heck, überlege sogar, eine einstweilige Verfügung gegen den Film zu erwirken, schreibt die Zeitung „Österreich“ auf ihrer Internetseite.

Ludwig Koch befindet sich auf einem merkwürdigen Feldzug gegen seine eigene Tochter, Natascha Kampusch.
Ludwig Koch befindet sich auf einem merkwürdigen Feldzug gegen seine eigene Tochter, Natascha Kampusch.
Foto: dpa

Der Grund: Natatscha Kampuschs Vater fühle sich in dem Kinofilm falsch dargestellt. Er werde fälschlicherweise als Mann mit schweren Alkoholproblemen dargestellt, meint er. Sogar am Abend vor der Entführung der damals zehnjährigen Natascha sei er betrunken gewesen, suggeriere der Film.

Das Drama um Natascha Kampusch eskaliert damit weiter. Kurz vor dem Start des Films hatte Koch ein Buch über seine Tochter veröffentlicht, in dem er sie der Lüge bezichtigt.

Natascha Kampusch hatte sich daraufhin betroffen gezeigt. Die junge Frau kann sich auf die Unterstützung ihrer Eltern offenbar nicht verlassen. Sie lebt zurückgezogen in Österreich, Kontakt scheint es nur noch über die Medien zu geben.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
An Bord der „Sewol“ waren 477 Passagiere. Die meisten von ihnen waren Schüler.
Hätte man sie retten können?
Fährunglück von Südkorea: Weitere Todesopfer geborgen

Die Küstenwache befürchtete, dass im Rumpf der „Sewol“ noch 287 Reisende eingeschlossen sind. Am Donnerstag wurden weitere Tote aus dem Wasser gezogen – und es gibt scharfe Kritik an Kapitän und Besatzung.

Das Kinder- und Jugendkrankenhaus „Auf der Bult“: An diesem Eingang wurde die verzweifelte Mutter abgewiesen.
Was geschah wirklich?
Totes Kind in Hannover: Klinik weist Vorwürfe zurück

Hat eine Kinderklinik in Hannover den Tod eines Säuglings zu verantworten? Nach dem erschütternden Bericht der ghanaischen Mutter widerspricht jetzt der Direktor des Krankenhauses.

Ibrahim B. gestand, Dano getötet zu haben.
Am Fundort der Leiche
Fall Dano: Polizei findet DNA-Spur des Verdächtigen

Der fünfjährige Dano wurde gewaltsam getötet, ein Tatverdächtiger sitzt bereits in U-Haft. Jetzt wurde am Fundort der Leiche eine DNA-Spur sichergestellt.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien