l

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wirtschaftskrise in Spanien: Tomatenschlacht kostet erstmals Eintritt

Mit viel Freude dabei: Die Krieger der Tomatenschlacht.
Mit viel Freude dabei: Die Krieger der Tomatenschlacht.
Foto: dpa
Valencia –  

Wildes Kampfgeschrei hallt durch die Gassen, die Straßen färben sich scheinbar blutrot - einmal im Jahr verkommt die Kleinstadt Buñol im Osten Spaniens zum Schauplatz einer großen Sauerei: Denn dann treffen sich mal wieder zehntausende fremde Menschen zur „größten Tomatenschlacht der Welt“.

Neu in diesem Jahr: Erstmals seit Beginn kostet die Teilnahme an dem irren „Kultur-Event“ nämlich zehn Euro Eintritt. Denn der Gemeinde fehlt aufgrund der Wirtschaftskrise schlichtweg Geld.

Bei Regen, Blitz und Donner trafen sich am Mittwoch 20.000 „Krieger“ aus aller Welt in Buñol, um dem spanischen Gemüse ein würdevolles Ende zu bereiten. Nach Angaben der Veranstalter dienten rund 130.000 Tomaten als Munition in diesem schrägen Spektakel.

Übrigens: 5000 Einheimische durften sich gratis an der „Orgie in Rot“ beteiligen.

Die besten Bilder von der Mega-Sauerei gibt's in unserer Galerie.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Ein Pauker war so besoffen, dass er nicht mal ansprechbar war.
Jugendherberge in Hamburg
Lehrer besaufen sich, Klassenfahrt abgebrochen - doch die Pauker haben nichts zu befürchten

Ein Lehrer hatte eine Platzwunde, war kaum ansprechbar. Der Jugendherbergsvater in Hamburg alarmierte die Polizei.

Wurde an Mittwoch hingerichtet: Lisa Coleman. Ihr wurde vorgeworfen, den neunjährigen Davontae getötet zu haben.
Nach Mord an Kind (9)
Lisa Coleman (38) in Texas hingerichtet

Die 38-Jährige Frau ist am Mittwochabend im US-Bundesstaat Texas hingerichtet worden. Sie ließ zusammen mit ihrer Lebensgefährtin deren Sohn verhungern.

Andrew Colvin, Chef der Bundespolizei, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Zuvor waren 15 Verdächtige festgenommen worden. Sie sollen geplant haben, Zivilisten vor laufender Kamera zu köpfen.
Größter Anti-Terror-Einsatz Australiens
IS-Nachahmer wollten wahllos Passanten in Sydney köpfen

Sympathisanten der Terrorgruppe "Islamischer Staat" sollen öffentliche Enthauptungen in Sydney geplant haben. Durch den größten Anti-Terror-Einsatz Australiens konnte das verhindert werden.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien