Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wie konnte das passieren?: Mädchen statt Sohn – kuriose Baby-Verwechslung

Eine Baby-Verwechslung sorgt in Vietnam für Wirbel.
Eine Baby-Verwechslung sorgt in Vietnam für Wirbel.
Foto: dpa
Hanoi –  

Die eine Mutter hatte nach dem Ultraschall mit einem Sohn gerechnet und bekam im Krankenhaus ein Mädchen in den Arm, die andere wurde mit einem Jungen statt einem Mädchen überrascht:

Jetzt stellte sich heraus, dass ein Krankenhaus in Vietnam die Neugeborenen vor drei Monaten vertauscht hatte. Die Eltern tauschten Sohn und Tochter nun aus, berichtete die Zeitung „Thanh Nien“ am Dienstag. Das Krankenhaus entschuldigte sich.

Die erste Familie hatte bereits eine Tochter und freute sich auf den Sohn, der laut Ultraschalluntersuchung im Bauch der Mutter strampelte. Die andere Mutter hatte schon einen Sohn und rechnete mit einer Tochter. Die Mütter brachten die Babys zur gleichen Zeit in einem Krankenhaus in Südvietnam zur Welt.

Die Familien gaben sich nach Angaben der Zeitung zunächst mit der Erklärung zufrieden, dass ein Ultraschall nicht immer 100 Prozent eindeutig sei.

Als die heranwachsenden Kinder so gar nicht ihren Eltern ähnelten, entschlossen sie sich zu einem DNA-Test. Der Verdacht bestätigte sich: Die Verwechslung wurde aufgedeckt. Die Babys seien beim Waschen vertauscht worden, räumte ein Arzt an dem Krankenhaus ein.

Die Verwechslung hat in Vietnam eine besondere Dimension: Jungen werden von den meisten Familien deutlich bevorzugt. Viele Frauen lassen Mädchen abtreiben. Weltweit werden pro 100 Mädchen etwa 102 bis 106 Jungen geboren. In Vietnam sind es 112.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Nach dem Geiseldrama in Sydney haben die Menschen Blumen niedergelegt. Eine Geisel starb durch die Querschläger aus einer Polizeiwaffe.
Katrina Dawson
Sydney-Geiselnahme: Dreifache Mutter starb durch Polizei-Querschläger

Bei der Geiselnahme in Sydney hatte Australiens Regierungschef Tony Abbott eine umfassende Untersuchung angeordnet - jetzt kamen tragische Informationen ans Licht.

Wasserrohrbruch bei -40 Grad
Irre Bilder: Stadt in Sibirien zu riesigem Eiswürfel gefroren

Im zentralsibirischen Dudinka hat ein heftiger Wintersturm mehrere Wasserrohre zum Platzen gebracht. Die Straßen des 22.000-Einwohner-Ortes sind mit einer dicken Eisschicht bedeckt.

Ob die ICEs auf der Köln/Rhein-Main-Strecke im Frühjahr in „Bestzeit“ ankommen wie dieser ICE ist mehr als fraglich.
Medienbericht
Bahn-Nerv: Sanierungen auf Strecke Köln/Rhein-Main geplant

Auf der Fernverkehr-Strecke Köln/Rhein-Main sind im Frühjahr Baumaßnahmen geplant. Das berichtet die Rheinische Post.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien