Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Völlig gaga: Diese Hundehochzeit kostet 250.000 Dollar

Herrchen Jake Pasternak mit Pudel-Bräutigam Chilly und Frauchen Wendy Diamond mit der Braut Baby Hope Diamond.
Herrchen Jake Pasternak mit Pudel-Bräutigam "Chilly" und Frauchen Wendy Diamond mit der Braut "Baby Hope Diamond".
 Foto: dapd
New York –  

Es war die teuerste Hundehochzeit der Welt: 250.000 Dollar (etwa 200.000 Euro) kostete das Vermählungsfest von Pudel-Bräutigam "Chilly" und Coton de Tulear "Baby Hope Diamond" in New York.

Die Organisatoren scheuten keine Kosten und Mühen: Es gab Sushi für 5000 Dollar, ein Hochzeitskleid für 6000 und Orchideen für 30 000 Dollar.

Die Veranstalter sagten, dass die 200.000 Euro teure Feier wohltätigen Zwecken diene. Auf der Hochzeit wurden Spendengelder für den Tierschutzbund New York gesammelt. Zu der Feier kamen 250 Gäste mit 50 Hunden im Schlepptau.

Das Guinnessbuch bestätigte den Rekord, noch nie war eine Tierhochzeit teurer. Der bisherige Rekord lag bei 16.241 Dollar für eine Katzenhochzeit in Thailand 1996.

„Ich brauche jetzt keine eigene Hochzeit mehr. Ich habe alles gehabt“, sagte Ideengeberin und Frauchen Wendy Diamond. „Es ist die perfekte Paarung“, schwärmte sie.

Davon war nicht jeder überzeugt. Die „New York Daily News“ zitierten einen jungen Mann mit den Worten: „Ich halte das nicht für niedlich. Das ist einfach bekloppt.“

Die Hochzeitsnacht sollte nicht allzu turbulent gewesen sein, der Rüde ist kastriert und das Hundeweibchen sterilisiert.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Nach Stier-Attacke
Tödliche Rache eines Toreros

Kurz zuvor hatte der Stier ihn noch auf seine Hörner genommen - dann versetzte Torero Manzanares seinem felligen Herausforderer den Todesstoß.

Ein Soldat hilft einem kleinen Mädchen aus den Trümmern.
Verheerendes Erdbeben
Mehr als 1450 Tote in Nepal – weitere Opfer befürchtet

Die endgültige Zahl der Toten könne noch viel höher liegen, womöglich sogar dreimal so hoch. Das sagte Informationsminister Minendra Rijal am Samstagabend.

Ein Intercity musste aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes gestoppt werden.
150 Fahrgäste müssen Zug verlassen
Verdächtiger Gegenstand: Intercity auf dem Weg von Hamburg nach Berlin gestoppt

Die rund 150 Fahrgäste mussten den Zug verlassen, sie kamen zunächst in einer Turnhalle unter. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Panorama

Anzeige

Die Sängerin Taylor Swift hat bereits in Film und Fernsehen Fuß gefasst.

Die siebenfache Grammy-Gewinnerin kommt auf ihrer großen „The 1989 World“-Tournee auch in die LANXESS arena

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien