Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Video aufgetaucht: Neue Spur im Bonner Bomben-Anschlag

Der rote Koffer sorgte am Wochenende für Aufregung.
Der rote Koffer sorgte am Wochenende für Aufregung.
Bonn –  

Es gibt eine neue Spur zum Bonner Bomber. Drei Wochen nach dem gescheiterten Anschlag am Hauptbahnhof ist laut „Spiegel“ ein weiteres Überwachungsvideo aufgetaucht: Es soll einen mutmaßlichen Attentäter mit Bart zeigen, wie er die Bombentasche in der Nähe des Tatortes mit sich herumträgt.

Die Bombe mit enormer Sprengkraft war wegen eines Konstruktionsfehlers nicht hochgegangen. Jetzt die neue Spur.

Ob auf dem Video der Täter zu identifizieren ist, ist unklar. „Wir erteilen keine Auskünfte über den aktuellen Stand der Ermittlungen, um den Untersuchungszweck nicht zu gefährden“, so Marcus Köhler, Sprecher der Bundesanwaltschaft.

10. Dezember. Der Bonner Bomber wird von der Kamera von McDonald’s gefilmt.
10. Dezember. Der Bonner Bomber wird von der Kamera von McDonald’s gefilmt.
 Foto: dapd

Den Ermittlern lag bislang nur ein Überwachungsvideo vor, das den Bomber zeigt – bei McDonald’s im Hauptbahnhof. Von der Taschenablage auf Gleis 1 existieren keine Bilder.

Seitdem haben die Ermittler Filmaufnahmen, wie die anderer Restaurants und Geschäfte ausgewertet. Der Anschlag wird radikalen Islamisten zugeordnet, ermittelt werde in alle Richtungen. Festnahmen gab es noch keine.

Am Wochenende sorgte ein neuer Sprengstoff-Alarm für Wirbel. Gegenüber dem Beethoven-Haus wurde ein herrenloser Koffer gemeldet. Die Polizei sperrte den Bereich sofort weiträumig ab. Später meldete sich ein gestresster Familienvater bei der Polizei. Er habe den Koffer aus Versehen stehen lassen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Mordanschlag in Nürnberg?
Mann fährt absichtlich in Menschengruppe - drei Verletzte

Ein 42-Jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend nach Polizeiangaben vor einem Café in Nürnberg mit seinem Wagen in eine Gruppe von Gästen gefahren und hat dabei drei Menschen verletzt.

Die Flüchtlings-Tragödie im Mittelmeer könnte bis zu 700 Menschenleben gefordert haben.
700 Tote im Mittelmeer befürchtet
Amnesty International: EU-Staaten tragen Mitschuld!

Amnesty International gibt den Regierungen der EU-Staaten eine Mitverantwortung für die Flüchtlings-Tragödie im Mittelmeer mit bis zu 700 Toten.

Die Kuh musste ihren Amoklauf mit ihrem Leben bezahlen.
Rind läuft Amok
Kuh dreht durch und trampelt fünf Menschen nieder

Eine Kuh flippt aus, überwindet einen Zaun und läuft kilometerweit durchs Land. Bilanz: Fünf Leichtverletzte und ein jähes Ende für das Tier durch die Hand eines Metzgers.

Panorama

Anzeige

Die Sängerin Taylor Swift hat bereits in Film und Fernsehen Fuß gefasst.

Die siebenfache Grammy-Gewinnerin kommt auf ihrer großen „The 1989 World“-Tournee auch in die LANXESS arena

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien