Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ursache unklar: Eisbär Knut ist tot

Knut - so werden wir ihn nie wieder sehen.
Knut - so werden wir ihn nie wieder sehen.
Foto: dapd
Berlin –  

Berlins Eisbär-Star Knut ist tot. Nach Angaben von Bärenkurator Heiner Klös brach das gut vierjährige Tier am Samstag zusammen und schwamm tot im Wasser des Eisbärgeheges.

Warum Knut gestorben ist, ist bislang unklar.

Tragisch: Etwa 600 bis 700 Zoo-Besucher mussten den Tod des Bären mitansehen. Der Star des Zoos kippte plötzlich rückwärts ins Wasser und habe sich nicht mehr gerührt, hieß es. Seinen plötzlichen Tod konnten viele im Zoo nicht fassen. Frauen und Kinder weinten, Fassungslosigkeit breitete sich aus.

Laut Klös befand sich der Eisbär allein im Gehege. Seine drei Mitbewohnerinnen (Mutter Tosca sowie die Eisbärinnen Nancy und Katjuscha) waren bereits eingesperrt.

Jetzt soll eine Obduktion die Todesursache klären.

Knut sei am Samstag kurz nach 15 Uhr in seinem Wasserbecken gestorben. Es habe tagsüber keinerlei Anzeichen für ein Unwohlsein des Bären gegeben.

Nach den Worten des Bärenkurators war Knut „eine Tierpersönlichkeit“ mit vielen Freunden in aller Welt. Diese seien nun sehr traurig. Knut sei der „weltbekannteste Bär“ in der Zoolandschaft gewesen. Auch die Zoo-Mitarbeiter seien geschockt, sagte Klös.

Knuts „Ziehvater“ Thomas Dörflein hatte den Eisbären durch seine Handaufzucht weltberühmt gemacht. Dörflein starb überraschend im September 2008 im Alter von 44 Jahren.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Ein kleiner Junge erfreut sich bester Gesundheit. Das Baby wurde am Freitagmorgen per Kaiserschnitt geholt, nach dem seine Mutter bereits seit neuen Wochen für hirntot erklärt wurde. (Symbolbild)
Baby-Wunder
Hirntote Frau bekommt Baby per Kaiserschnitt

In Italien wurde am Freitagmorgen ein kleiner Junge zur Welt gebracht - neun Wochen nach dem seine Mutter für hirntot erklärt wurde. Das quietsch lebendige Baby wurde per Kaiserschnitt geholt. Seine Mutter ist nun verstorben.

Zwei LKA-Beamte vermessen mit dem 3-D-Laserscanner einen Tatort.
Die Super-Cops vom Rhein
3-D-Spaziergang über einen Tatort

In einer Serie gibt der EXPRESS Einblicke in die Arbeit der Super-Cops vom Rhein. Lesen Sie hier, mit welchen modernen Geräten die Ermittler an den Tatorten arbeiten.

Sieben Mädchen zwischen 13 und 14 Jahren waren schwanger!
Skandal in Bosnien
Fünf Tage Klassenfahrt, Sieben Mädchen schwanger!

Die Klasse aus Bosnien war nur fünf Tage weg. Doch das dicke Ende kam zuhause: Sieben Mädchen zwischen 13 und 14 Jahren waren schwanger!

Panorama

Anzeige

Wie jedes Jahr bieten die Bläck Fööss ihrem Publikum auch zum Jahreswechsel 2014/15 eine Party der Spitzenklasse.

Die Kölsche Kultband lädt zur größten Silvesterparty der Stadt. Mit einer tollen Show und funkelndem Feuerwerk!

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien